Eintauchen in die Geschichte Ost-Indonesiens

James J. Fox hält die Adolf Ellegard Jensen-Gedächtnisvorlesung 2007

(lifePR) ( Frankfurt am Main, )
Die Gedächtnisvorlesung zu Ehren von Adolf Ellegard-Jensen wird im Jahr 2007 von James J. Fox gehalten, Distinguished Professor an der Research School of Pacific and Asian Studies der Australian National University Canberra. Unter dem Titel >A Quest for Understanding: Eastern Indonesia in Historical and Comparative Perspective< wird Foc über die Geschichte und ethnographischen Charakteristika Ost-Indonesiens sowie über verschiedene ethnologische Forschungsperspektiven referieren.

James J. Fox studierte Kultur-, beziehungsweise Sozialanthropologie in Harvard und Oxford und lehrte zunächst an der Harvard University. 1975 wurde er nach Canberra berufen. Darüber hinaus hatte er zahlreiche weitere akademische Positionen inne, darunter Gastprofessuren an den Universitäten Bielefeld und Chicago. Bereits für seine Dissertation >The Rotinese: A study of the social organization of an Eastern Indonesian people< (1968) forschte Fox von 1965-66 auf der damals ethnologisch fast unbekannten Insel Solor. Seither hat er maßgeblichen Anteil an der sozial- und kulturwissenschaftlichen Erforschung Ost-Indonesiens: So führte er weitere Feldforschungen auf den Inseln Ndao, Roti, Savu, Solor und Timor durch und initiierte und leitete zahlreiche ethnologische und interdisziplinäre Forschungsprojekte, so das großangelegte >Comparative Austronesian ProjectGewürz-Inseln< stammen sollten, bis zu Beginn des 16. Jahrhunderts unbekannt. Erst zu dieser Zeit konnten Spanier und Portugiesen, denen bald englische und niederländische Handelsflotten folgten, erste Handelsposten in der Region errichten. Der >Gewürzhandel< hatte signifikanten Einfluss auf die Entwicklung der ost-indonesischen Kulturen, die sich im Laufe der Jahrhunderte zahlreiche fremdkulturelle Elemente aneigneten.

In seinen Vorträgen wird Fox durch die Auswertung historischer Quellen und moderner ethnologischer Texte die Geschichte dieser handelsbasierten >Globalisierungsphänomene< nachzeichnen, wobei er ein besonderes Augenmerk auf die wechselseitigen interkulturellen Austauschprozesse richten wird. Ein zweiter Schwerpunkt wird darauf liegen, aus einer vergleichenden Perspektive die strukturellen Gemeinsamkeiten der Kulturen der austronesischen Bevölkerungsgruppen der Region zu beleuchten.

7. Mai bis 18. Juni 2007

A Quest for Understanding: Eastern Indonesia in Historical and Comparative Perspective

Prof. James J. Fox, Australian National University Canberra

07. Mai 2007 Predecessors and Precursors

14. Mai 2007 Origins and Precedence

21. Mai 2007 Maps and Memories

04. Juni 2007 Diarchy and Domain

11. Juni 2007 Siblings and Affines

18. Juni 2007 Cosmologies and Complementarity



WANN? Jeweils 18 Uhr c.t.

WO? Casino, Raum 1.811 Campus Westend Grüneburgplatz 1 60323 Frankfurt.

Die Adolf Ellegard Jensen-Gedächtnisvorlesung

Die Vorlesungsreihe wird vom 1898 gegründeten Frobenius-Institut, dem ältesten ethnologi-schen Forschungsinstitut im deutschsprachigen Raum, veranstaltet. Sie ist dem Andenken an Adolf Ellegard Jensen (1899-1965) gewidmet, der 1946 zum Leiter des Frobenius-Instituts, zum Direktor des Frankfurter Völkerkundemuseums und zum ersten Inhaber des Lehrstuhls für Kultur- und Völkerkunde an der Universität Frankfurt ernannt wurde. Finanziert wird die Vortagsreihe durch die großzügige Unterstützung der Hahn-Hissink'schen Frobenius-Stiftung.

Informationen: Dr. Editha Platte, Frobenius-Institut, Tel: (069) 798-33050, Fax: (069) 798-33065, platte@em.uni-frankfurt.de, www.uni-frankfurt.de/...
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.