GGEW AG erweitert Ladeinfrastruktur für Elektroautofahrer

Weitere Ökostrom-Ladepunkte in Bensheim eingeweiht.

GGEW AG erweitert Ladeinfrastruktur für Elektroautofahrer (lifePR) ( Bensheim, )
Vertreter der GGEW AG und der Stadt Bensheim haben neue Ökostrom-Ladepunkte für Elektroautos in Bensheim eingeweiht. Es handelt sich hierbei um eine schnelle Standard-Ladestation am Rinnentor in Bensheim und eine am Kronepark in Bensheim-Auerbach mit jeweils 2 Ladepunkten à 22 Kilowatt (kW) Leistung. Im Parkhaus „Platanenallee“ wurden zudem zwei SimpleSockets mit jeweils 4,6 kW installiert. Außerdem bieten zwei neue Ladepunkte (SimpleSockets) mit jeweils 11 kW am Parktheater ab Mitte August weitere Möglichkeiten, das E-Auto zu laden.

„Als innovativer Energiedienstleister bringen wir die Elektromobilität in Südhessen mit Kraft voran und gehen mit dem konsequenten Ausbau der Ladeinfrastruktur sogar in Vorleistung, um den Grundstein für eine weitere Expansion der Elektromobilität zu legen. Unterstützt wird dies zudem mit professioneller Ladeinfrastruktur, attraktiven Mobilstromtarifen und E-CarSharing. Wir werden dieses Jahr noch weitere Ladepunkte installieren. Geplant ist zum Beispiel ein Ladepark im Stubenwald. In der sogenannten zweiten Phase des Ladeinfrastrukturausbaus legen wir zukünftig das Augenmerk verstärkt auf die Expansion in der Fläche, auf Kooperationen mit Unternehmen in unserem Versorgungsgebiet und auch auf schnelle Ladestationen, um die Ladezeit und die Verweildauer an dem jeweiligen Standort stärker in Einklang zu bringen", erklärt Carsten Hoffmann, Vorstand GGEW AG.

Bürgermeister Rolf Richter sieht Bensheim in einer Vorreiterrolle: „Wir gehen mit gutem Beispiel voran und bringen heute gemeinsam mit der GGEW AG den Ausbau der mobilen Ladeinfrastruktur weiter nach vorne.“ Umweltdezernent Adil Oyan betont: „Als Modellkommune für den Klimaschutz setzen wir selbstverständlich auch auf Elektromobilität, um so zur Reduzierung der verkehrsbedingten Emissionen beizutragen und freuen uns, dass wir mit der GGEW AG einen Partner haben, der uns dabei unterstützt".

Gewerbe- und Industriebetrieben sowie der Immobilienwirtschaft bietet die GGEW AG Infrastrukturdienstleistungen für Bau, Betrieb und Abrechnung von Ladestationen an.

„Einfach Laden“ und Ladenetzverbund „Die GGEW AG investiert kontinuierlich in den Ausbau und die Optimierung der Ladeinfrastruktur“, erklärt Rainer Babylon, Bereichsleiter Vertrieb & Services GGEW AG. Der Energiedienstleister ist daher auch Mitglied im Ladenetz-Verbund. Wer eine GGEW-Ladenetzkarte hat, kann somit bundesweit an über 600 Ladepunkten zu den mit der GGEW AG vereinbarten Konditionen tanken. Dies gilt für die Standardladesäulen der GGEW AG. Ebenfalls neu: Alle öffentlichen SimpleSockets der GGEW AG können – neben dem SmartCable – auch bequem via „Einfach Laden“ mit dem Smartphone per QR-Code freigeschaltet werden.

Aktuell sind von der GGEW AG bereits 25 Ladepunkte an der Bergstraße und darüber hinaus aktiv. Weitere 53 Ladepunkte sind noch bis Ende 2017 in Planung. .

 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.