Kontakt
QR-Code für die aktuelle URL

Pressemitteilung Box-ID: 924022

Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. Blumenstr. 23 80331 München, Deutschland http://www.delphinschutz.org
Ansprechpartner:in Herr Mathias Hansen

Stoppt die Delfinschlachtungen auf den Färöer-Inseln!

Kundgebung mit Ansprachen von Sigmar Solbach und Tessa Mittelstaedt

(lifePR) (München, )
Jahr für Jahr werden auf den Färöer-Inseln hunderte Delfine auf brutale und sinnlose Weise bei der sogenannten Grindadráp-Jagd abgeschlachtet. Es ist längst an der Zeit, dieses Massaker zu stoppen! 

Am Samstag, 12. November 2022 (ab 16 Uhr), organisiert die Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. (GRD) eine Demonstration auf dem Pariser Platz vor dem Brandenburger Tor. Ziel ist es, eine unmissverständliche Botschaft an die Einwohner der Färöer-Inseln zu senden und gleichzeitig jene MitbürgerInnen zu informieren, die sich der regelmäßig stattfindenden Gräueltaten im Nordatlantik nicht bewusst sind. Zu den Rednern auf der Demonstration gehören die DelfinschützerInnen und SchauspielerInnen Sigmar Solbach (1. Vorsitzender der GRD) und Tessa Mittelstaedt.


Demo gegen die Färöer: Das Verbrechen an intelligenten Meeressäugern

Am 12. November wird die GRD in Berlin zusammen mit UnterstützerInnen entschlossen gegen die sogenannten „Grindadráps“ protestieren, denen auf den Färöer-Inseln pro Jahr mehrere hundert Delfine und Wale zum Opfer fallen. Im vergangenen Jahr wurden bei einem einzigen „Grind“ sogar 1428 Weißseitendelfine grausam abgeschlachtet. Wie sinnlos das Mordritual an den Meeressäugern ist, zeigt allein die Tatsache, dass die Gesundheitsbehörde der Färöer seit 2008 davor warnt, das mit Giftstoffen belastete Fleisch der Delfine und Wale zu verzehren.

Die Bewohner der Färöer-Inseln feiern das grausame Schauspiel wie ein Volksfest: Angestellte bekommen Urlaub und Kinder schulfrei. Gemeinsam treiben sie die Meeressäuger rücksichtslos aus küstennahen Gebieten in eine Bucht, um den dort gestrandeten Delfinen und Walen mit Messern und Fanghaken brutal ins Blasloch zu schlagen. Ob die Tiere alt, jung oder trächtig sind, spielt dabei keine Rolle. Durch das Aufschlitzen soll die Schlagader, die das Gehirn mit Blut versorgt, durchtrennt werden und einen schnellen Tod herbeiführen. Das gelingt längst nicht immer. In ihren letzten Stunden und Minuten durchleben die Meeressäuger nacheinander Angst, Panik und quälende Schmerzen.

Es hat den Anschein, als könne die Färinger auf rechtliche Art und Weise niemand stoppen, da sie bis auf wenige Bereiche unabhängig von ihrem Mutterland Dänemark agieren. Demnach gelten für die Färöer-Inseln nicht die internationalen Walfangbeschränkungen in der EU. Daher ist es an uns, gegen die Massaker an wehrlosen Tieren zu demonstrieren, um Veränderungen herbeizuführen.

Unsere Forderungen und Appelle

• Wir fordern die Europäische Union und insbesondere Dänemark auf, durch diplomatischen Druck und eine Überprüfung der Handelsbeziehungen Maßnahmen gegen die Färöer-Inseln zu ergreifen.

• Wir appellieren an die Verbraucher, Produkte wie Zuchtlachs und Dienstleistungen wie den Tourismus der Inselgruppe zu boykottieren. 

• Wir fordern den Einzelhandel auf, Produkte von den Färöer-Inseln so lange auszusetzen, bis der Grind aufgehoben wird.

• Wir rufen die Kreuzfahrtindustrie auf, die Färöer-Inseln als Reiseziel zu meiden. Denn neben der Aquakultur ist der Tourismus ein wichtiges Standbein der Inselwirtschaft.

Infos zur Demo

Unserer Ablehnung der Massenschlachtungen auf den Färöer-Inseln werden wir im Rahmen einer Demonstration vor dem Brandenburger Tor Ausdruck verleihen. Nachfolgend die wichtigsten Eckdaten:

Wann startet der Protest?
12. November 2022, ab 16 Uhr


Wo findet die Demonstration statt?
Pariser Platz vor dem Brandenburger Tor in Berlin


Wer gehört zu den Rednern?
• Tessa Mittelstaedt, GRD-Delfinbotschafterin, Schauspielerin und Synchronsprecherin
• Sigmar Solbach, 1. Vorsitzender der GRD, Schauspieler und Synchronsprecher


Wer ist Veranstalter?
Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. (GRD)

Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V.

Die Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. (GRD) wurde 1991 vom dreimaligen Weltumsegler Rollo Gebhard gegründet. Rollo Gebhard verstarb 2013 im Alter von 92 Jahren. Er leitete den Münchner Delfin- und Meeresschutzverein bis zu seinem Tod.

2017 übernahm der Schauspieler, passionierte Segler, Synchronsprecher und überzeugte Buddhist Sigmar Solbach den Vorsitz. Sigmar Solbach segelte zweimal über den Atlantik.

Die Münchner Delfin- und Meeresschutzorganisation unterstützt weltweit Projekte und Aktionen für den Schutz wild lebender Delfine und Wale und den Erhalt ihrer Lebensräume.

Die GRD ist als ausschließlich und unmittelbar steuerbegünstigten gemeinnützigen Zwecken dienende Körperschaft anerkannt. Wir arbeiten politisch unabhängig und finanzieren uns über Spenden und Förderbeiträge.

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.
Wichtiger Hinweis:

Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH gestattet.

unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH 2002–2023, Alle Rechte vorbehalten

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.