Freitag, 24. November 2017


Mit GAADI-Fahrradschläuchen einmal rund um die Welt

Mönchengladbach, (lifePR) - Die Firma GAADI Bicycle Tube GmbH aus Mönchengladbach unterstützt gemeinsam mit der Initiative „Inklusion braucht Aktion“ den an einer Gehirntumorerkrankung leidenden ehemaligen Berliner Tauchlehrer und Motorradfahrer Sven Marx bei seiner zweiten Weltreise.

„Unser Unternehmensziel bei GAADI ist, dass das Fahrrad immer mehr zum Fortbewegungsmittel Nr. 1 wird, denn wir müssen künftig dafür sorgen, unsere Umwelt zu schonen- und unsere patentierten GAADI- Fahrradschläuche sind ideal, um für alle Menschen Erleichterung und Unabhängigkeit beim Fahrradfahren zu ermöglichen“, erklärt Gabriel Petrovan, Geschäftsführer von der GAADI Bicycle Tube GmbH. Die Unternehmensphilosophie sei, dass man nur gemeinsam stark sein könne, niemals aufgeben dürfe und für die eigenen Ideen und Wünsche kämpfen müsse, fährt er fort. Genau diese Grundsätze würde Sven Marx mit seinem Engagement und seinem Handicap perfekt vertreten.

Die bewegende Geschichte von Sven Marx begann im Januar 2009. Damals erhielt der weltweit aktive Tauchlehrer und Motorradfahrer die Diagnose eines Hirnstammtumors, der sofort operiert werden musste. Es kam zu Komplikationen und Notoperationen, die zu einer halbseitigen Lähmung führten und Sven Marx zum Pflegefall machten. Doch er kämpfte sich nach drei Monaten Intensivstation und drei Monaten Reha ins Leben zurück und entdeckte das Fahrradfahren als ideales Trainingsmittel. Auch als 2011 die weitere lebensbedrohliche Diagnose Schwarzer Hautkrebs eine erneute Operation notwendig machte, gab er nicht auf und verfolgte konsequent ein neues Ziel: er wollte mit dem Fahrrad eine Weltreise machen. Immer weiter führten in seine Touren – zunächst durch Deutschland, dann durch angrenzende Länder, schließlich europa-, dann weltweit. „Der Weg ist bei jedem bestimmt anders – doch ich möchte allen Mut machen, und mein Weg war das Fahrrad“, sagt Sven Marx. Mit Vorträgen und seinem Engagement in der Diakonischen Initiative Direkt e.V. sowie mit seiner Rolle als Botschafter für INKLUSION BRAUCHT AKTION möchte er Menschen erreichen. Anfang Mai 2016 startete Sven Marx mit der INKLUSION BRAUCHT AKTION-Tour von Jekaterinburg in Sibirien zum Nordkap, weiter über Stockholm und Oslo nach Flensburg. Später ging es dann über den großen Teich nach Rio, wo während der Paralympischen Spiele die Inklusionsfackel an die deutsche Mannschaft übergeben wurde. Auch bei der nun am 23.4.2017 in Berlin gestarteten Weltreise, die ihn in 18 Monaten auf ca. 29.000 km um die Welt führen soll, hat er wieder die Inklusionsfackel im Gepäck- ebenfalls immer dabei ist der GAADI-Fahrradschlauch, mit dem jeder Reifenwechsel schnell und einfach möglich wird. Wo sich Sven Marx gerade aufhält und was er erlebt, können seine Fans und Freunde auf seiner Internetseite https://www.sven-globetrotter.com/... verfolgen. „Wir freuen uns sehr, dass wir ihn mit unseren Fahrradschläuchen und einem finanziellen Sponsoring unterstützen können, unser GAADI-Schlauch also auf diese Weise die Welt bereist und dabei auf verschiedensten Geländen und Böden einem außergewöhnlichen Härtetest unterzogen wird“, lächelt Gabriel Petrovan.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

GAADI Bicycle Tube GmbH

Die GAADI Bicycle Tube GmbH ist in Mönchengladbach ansässig. Der Grundstein für das Unternehmen wurde 2004 von Adi Jetten und Gabriel Petrovan gelegt. Die beiden Gründer ließen den GAADI-Fahrradschlauch vom Europäischen Patentamt patentieren. Mittlerweile hat das Unternehmen bereits ein zweites Patent zur weltweiten Patentierung (PCT-Anmeldung) eingereicht und den Namen GAADI markenrechtlich schützen lassen. 2013 ging der Eurobike Award an den GAADI-Fahrradschlauch, und im gleichen Jahr erhielt GAADI zudem den niederländischen "Fiets Innovatie Award 2013" als Auszeichnung für innovative technische Neuerungen. Der GAADI-Fahrradschlauch mit zwei Enden ermöglicht einen einfachen und schnellen Fahrradreifenwechsel ohne Ausbau von Laufrad oder Kettenkasten.

Disclaimer