Sonntag, 17. Dezember 2017


Firmenfamilie FUCHS verkauft Gewerbepark in Nürnberg

Berching / Nürnberg, (lifePR) - Das familiengeführte Unternehmen FUCHS & Söhne, Spezialist für die Revitalisierung herausfordernder Industrieobjekte, verkauft den vollvermieteten Gewerbepark "Gutenstetter Straße 20" in Nürnberg für einen siebenstelligen Eurobetrag an ein deutsches Family Office, das die Liegenschaft zur Bestandshaltung erworben hat. Insgesamt umfasst die direkt am Main-Donau-Kanal gelegene Immobilie ein Areal von rd. 12.400 m², das mit ca. 5.000 m² Hallen- sowie rd. 2.500 m² Bürofläche bebaut ist. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die Bruttoanfangsrendite wird mit rd. 7% p.a. angegeben. Der Käufer wurde von AENGEVELT IMMOBILIEN vermittelt und beraten.

Das familiengeführte Unternehmen Fuchs & Söhne aus dem bayerischen Berching hat im Bereich Immobilien und Projektentwicklung wieder einmal aufgezeigt, dass jede Immobilie Ihre Chance am Markt hat: Nach dem Erwerb des leerstehenden, zuvor von einem Maschinenbaubetrieb genutzten Objektes wurde mithilfe eigener Planungs-, Bau- und Vermarktungsleistungen ein hochwertiges Investment für den Markt entwickelt.

"Im Jahr 2015 haben wir das Areal leerstehend erworben," berichtet Robert Fuchs, geschäftsführender Gesellschafter der FUCHS & Söhne GmbH. "Unser Konzept aus Sanierung und Neubau ging voll auf - in rund 14 Monaten wurde das komplette Areal zu 100% vermietet."

Die Firmenfamilie FUCHS war als Vermittler, Bauherr und Projektentwickler tätig. Ein Neubau in der Gutenstetter Straße erweitert mit rund 1.000 m² die zur Verfügung stehende Hallenfläche auf rund 5.000 m², die neue Kalthalle mit angrenzendem Büro wird im Dezember 2017 bezogen.

Desweiteren stehen dem Nutzer der Liegenschaft rd. 2.300 m² moderne Bürofläche zur Verfügung.

Durch Sanierung des Altbestandes, Entkopplung alter Gebäudeteile und den Neubau wurde das ca. 12.400 m² große Areal marktgerecht aufbereitet.

Nach der Vollvermietung der Immobilie im Nürnberger Westen an insgesamt drei Nutzer folgte der planmäßige Verkauf an ein Family Office aus Franken, das durch AENGEVELT IMMOBILIEN gefunden und beraten wurde. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Laut Christian Halpick, Leiter Immobilien und Projektentwicklung bei der Fuchs & Söhne GmbH, lag das Objektvolumen im mittleren einstelligen Millionenbereich und die Bruttoanfangsrendite bei ca. 7%.

In den Jahren 2013 bis 2015 revitalisierte die Fuchs & Söhne GmbH das ehemalige Hauptquartier des Weltmarktführers der Solarbranche Q Cells in Bitterfeld. Weitere aktuelle Projekte sind die Entwicklung und Vermarktung der Gewerbeparks AREAL 72 in Chemnitz und AREAL 73 in Bamberg.

Beide Gewerbegrundstücke befinden sich, wie der Name schon kommuniziert, in unmittelbarer Nähe der Autobahn und überzeugen durch verkehrsgünstige Lagen sowie modernisierte und bedarfsgerechte Gewerbeeinheiten.

Als eigenkapitalstarkes Family Office bietet FUCHS nicht nur mittelständischen Unternehmen Immobilienlösungen für ihr perspektivisches Wachstum an. Das inhabergeführte Unternehmen verfügt zudem über mehr als 700.000 qm Grundstücksfläche bundesweit für mögliche Bauprojekte.

Die Firmenfamilie FUCHS ist in vierter Generation mit einem Jahresumsatz von ca. € 250 Mio. und derzeit rund 1.000 Mitarbeitern in allen Bereichen des Hoch-, Tief- und Ingenieurbaus aktiv. Die bauausführenden Tochtergesellschaften können auf die Leistungsstärke von bundesweit fünf Beton- Fertigteilwerken zurückgreifen. Damit können innovative, energieeffiziente wie auch modulare Bauten in kürzester Zeit realisiert werden.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer