Rübengeister schnitzen mit Lichterumzug im Freilichtmuseum Beuren

(lifePR) ( Beuren, )
Futter- oder Zuckerrüben aushöhlen, ein Furcht erregendes Gesicht einschnitzen und mit einer Kerze hinterleuchten, das  war seit je her ein herbstliches Vergnügen für Kinder und Jugendliche - nicht nur auf dem Land. Im Freilichtmuseum des Landkreises Esslingen in Beuren können Familien am Samstag den 29. Oktober, von 15 bis 18 Uhr Rübengeister schnitzen. Mitzubringen sind ein spitzes Messer, ein stabiler Esslöffel und eine Kerze. Für 2 € gibt es eine Futterrübe. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Um 17 Uhr geht es dann zum Umzug mit allen Rübengeistern durch das Museumsdorf. Für die musikalische Begleitung sorgt hierbei die Jugendkapelle des Musikvereins Bisingen aus dem Zollernalbkreis. In der Gruppe und zusammen mit den „Rübengeistern“ und der Musik kann man furchtlos durch die Dunkelheit gehen. Die Rübengeister mit leuchtenden Fratzen jagen Schrecken ein, sie machen dem Bösen und Bedrohlichen schnell den Garaus.

Das Freilichtmuseum des Landkreises Esslingen in Beuren ist in der Saison 2017 bis 5. November Dienstag bis Sonntag jeweils von 9 bis 18 Uhr geöffnet.

Freilichtmuseum Beuren, Museum des Landkreises Esslingen für ländliche Kultur, In den Herbstwiesen, 72660 Beuren, Info-Telefon 07025 91190-90, Telefax 07025 91190-10, [email=info@freilichtmuseum-beuren.de,]info@freilichtmuseum-beuren.de,[/email] www.freilichtmuseum-beuren.de.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.