Barrierefreiheit an den Haltestellen "Eschholzstraße" und "Lorettostraße" verbessert

(lifePR) ( Freiburg im Breisgau, )
Die Barrierefreiheit an Stadtbahnhaltestellen ist der Freiburger Verkehrs AG (VAG) ein großes Anliegen. In den vergangenen Wochen wurden an den Haltestellen „Eschholzstraße“ und „Lorettostraße“ einige Verbesserungen umgesetzt. Dabei ging es vor allem um den Einbau taktiler Leitelemente, die seheingeschränkten Personen die Orientierung erleichtern. Zudem wurden an beiden Haltestellen jeweils einige barrierefreie Querungsmöglichkeiten mit niedrigen Bordsteinen geschaffen.

An der „Eschholzstraße“ wurden zudem taktile Leitstreifen eingebaut, die den Weg zur gleichnamigen Bushaltestelle weisen. Außerdem wurden dort die Bahnsteige um 3,5 Meter verlängert, sodass nun auch dann ein reibungsloser Fahrgastwechsel stattfinden kann, wenn zwei lange 42-Meter Bahnen hintereinander in der Haltestelle stehen.

In den Umbau der beiden Haltestellen hat die VAG rund 135.000 Euro investiert.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.