Sparkasse besser als Microsoft

30 Minuten Jongliertraining mit 1.000 Tagungsteilnehmern gleichzeitig!

1.000 Mitarbeiter lernen gleichzeitig jonglieren
(lifePR) ( München, 15.11.2008, )
Bei einer Mitarbeiterveranstaltung einer Sparkasse aus Norddeutschland wurden gleich drei Premieren gefeiert. Erstmals wurde an einem Samstag (15.11.) eine Mitarbeiterveranstaltung durchgeführt und erstmals mit ca. 1.000 Mitarbeitern! Doch damit nicht genug: es wurde auch ein neuer Weltrekord aufgestellt. - Der Reihe nach: Der Vorstand der Sparkasse informierte seine Mitarbeiter über die Zukunftsperspektiven und beteiligte die Mitarbeiter aktiv u.a. in Form von Gruppenarbeiten: 165 Gruppen je 5-6 Mitarbeiter hatten eine Aufgabenbox mit vielen spannenden Fragen zur Zukunft zu bearbeiten. Das Motto der Tagung lautete „Gemeinsam stark“. Wie stark die Sparkasse nun wirklich ist, wurde am Ende der Tagung in einem außergewöhnlichen Praxistest ausprobiert. Moderator & Jonglator Stephan Ehlers (47) überraschte die Mitarbeiter mit der Ankündigung, dass man nun gemeinsam den aktuellen Weltrekord von Microsoft im Jonglieren-Lernen verbessern möchte. Stephan Ehlers und sein Team hatten am 19. März 2008 in Basel 240 IT-Professionals von Microsoft in nur 33 Minuten gleichzeitig (!) das Jonglieren mit drei Bällen beigebracht (www.rehoruli.info/basel). Etwa 30 Mitarbeiter konnten bereits vorher jonglieren, die anderen aber noch nicht. Auf die Frage „Wer von den ca. 970 Mitarbeitern, die noch nicht jonglieren können, traut sich zu, in nur 30 Minuten das Jonglieren mit drei Bällen zu lernen“, gab es ungefähr 25 Handzeichen. Stephan Ehlers bestätigte, dass dies die „normale Quote“ ist und ergänzte, dass die meisten Menschen sich und ihre Fähigkeiten eher unterschätzen als überschätzen. Er formulierte nun die anspruchsvolle Herausforderung bzw. ehrgeizige Zielvereinbarung: „Wir werden jetzt versuchen nicht 24-25, sondern das zehnfache, also mindestens 240 Mitarbeitern, das Jonglieren mit drei Bällen beizubringen! Alle gemeinsam, in nur 30 Minuten!“ Nachdem Teilnahmebedingungen unterschrieben werden mussten (für das Guinnesbuch der Rekorde) und Startnummern verteilt/aufgeklebt wurden, wusste jeder „Die meinen das ernst“. Der Überraschungsmoment war doch sehr groß für alle … keiner der Mitarbeiter wurde darüber vorher informiert. Dies machte den besonderen Reiz aus. Der Ausgang dieser einzigartigen Aktion war somit völlig offen.
Nach ein paar Erläuterungen zur Vorgehensweise wurden dann Bälle verteilt und es ging los. Erst Wurf- und Fang-Übungen mit 1 und 2 Bällen – nach 7-8 Minuten hatten Jongliertrainer und Helfer von Stephan Ehlers die ersten Teilnehmer herausgesucht, die dann schon 3 Bälle jonglieren konnten (3 Bälle mind. je einmal werfen und fangen).

Hierzu hat Stephan Ehlers zwanzig REHORULI-Trainer und Helfer (Jongleure) aus München, Berlin, Hannover, Frankfurt und London mitgebracht. Die Teilnehmer, die dann das Werfen und Fangen mit 3 Bällen geschafft haben, erhielten einen roten Punkt auf ihre Startnummer und hielten sich weiter hinten im Saal auf, damit für Stephan Ehlers erkennbar blieb, wer noch Hilfe benötigt. Diese Hilfe erhielten die restlichen Teilnehmer mit weiteren, von Stephan Ehlers ausgeklügelten Wurf- und Fangübungen – zunächst mit 2 Bällen. Alle 5-6 Minuten schafften es weitere Teilnehmer drei Bälle zu jonglieren. Am Schluss wurden die Startnummern/Teilnehmer mit den roten Punkten gezählt – alles überwacht von einem Anwalt! Alle vier Sparkassen-Vorstände machten mit und zwei von Ihnen haben es auch geschafft. Die Verkündung der Zahl war der spannendste Moment im Saal. Als die Zahl 264 verkündet wurde, tobte der Saal, alle waren überglücklich den neuen Weltrekord geschafft zu haben. Eine rundum gelungene Veranstaltung.
Jonglieren fördert Selbstwirksamkeit

Ein Mensch, der daran glaubt, selbst etwas zu bewirken und auch in schwierigen Situationen selbstständig handeln zu können, hat eine hohe Selbstwirksamkeitserwartung. Mehrere Untersuchungen zeigen, dass Personen mit einem starken Glauben an die eigene Kompetenz größere Ausdauer bei der Bewältigung von Aufgaben, eine niedrigere Anfälligkeit in Stress- und Angst-Situationen und mehr Erfolge im Berufsleben aufweisen. Diese Selbstwirksamkeitserwartung lässt sich spielend leicht trainieren und optimieren mithilfe des Jonglier-Lernprogramms REHORULI. Der Name REHORULI steht für ein überaus erfolgreiches Jonglier-Lernsystem, bei dem insbesondere Anfänger Schritt für Schritt das Jonglieren mit drei Bällen lernen. Mit dieser Lernmethode haben bereits Zehntausende ihre Selbstwirksamkeitserwartung verbessern können und das Werfen und Fangen mit drei Bällen gelernt. Eine tolle Idee zum selbst Ausprobieren oder Verschenken. Das Buch „REHORULI – Jonglieren lernen mit Erfolgsgarantie“ kostet 14,90 € und ist im Buchhandel in deutscher (ISBN 978-3-83343131-9) und englischer Sprache (ISBN 978-394096501-1) erhältlich oder direkt bei www.rehoruli.de Tel. (089) 17 11 70 36

Selbstwirksamkeitserwartung (engl. perceived self-efficacy) bezeichnet in der Psychologie die Erwartung, aufgrund eigener Kompetenzen gewünschte Handlungen erfolgreich ausführen zu können.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.