33 Kinder (8-10 Jahre alt) lernen gleichzeitig in nur 22 Minuten das Jonglieren mit 3 Bällen

Neuer Weltrekordversuch von Motivator & Jonglator Stephan Ehlers

Jongloro - die Comicfigur aus dem Buch "REHORULI - Jonglieren lernen mit Erfolgsgarantie"
(lifePR) ( Hof, )
Was? 33 Kinder lernen 3 Bälle jonglieren in nur 22 Minuten!
Wann? Freitag, 02.05.2008 – 10:30 Uhr
Wo? Eichendorff-Volksschule Hof, Graf-Staufenberg-Str.8, 95030 Hof

Angemeldet beim Guinnessbuch der Rekorde!

Stephan Ehlers (47) lebt in München, arbeitet bundesweit als Moderator, Trainer und Jongleur, und hat am 05. August 2006 mit seinem Jonglier-Lernsystem REHORULI seinen ersten Weltrekord mit Kindern aufgestellt. Er schaffte es 25 Kindern in nur 22 Min. zeitgleich das Jonglieren mit drei Bällen beizubringen.

>> Pressestimmen, TV-Berichte (Video-Dateien!) und Fotos finden Sie im Internet bei http://www.jongloro.de/amedi <<

Zwei Jahre später will er nun die alte Bestmarke steigern und nun mindestens 33 Kindern im Alter von 9 und 10 Jahren das Werfen und Fangen von 3 Bällen in nur 22 Minuten beibringen. Die Kinder sind allesamt Schüler der Eichendorff-Volksschule Hof (3. oder 4 Klasse). Rektor Joachim Kroll – selbst leidenschaftlicher Fan von Jonglagen - freut sich sehr darüber, dass Stephan Ehlers seinen Weltrekordversuch an seiner Schule durchführt. „Das Jonglieren-Lernen bzw. das Jonglieren mit drei Bällen unterstützt nachweislich die Zusammenarbeit der linken und rechten Gehirnhälfte und damit auch den Lernerfolg unserer Schüler. Ich empfehle jedem Schüler - auch unseren Lehrkräften – das Jonglieren zu lernen“.

Jonglieren ist eine Bewegungskunst, die auch als "Musik für das Auge" bezeichnet wird. Das heißt: man jongliert mit (fast) allen Sinnen! Die Kunst des Jonglierens blickt auf eine 4000jährige Tradition zurück. In den letzten Jahrzehnten begann man sich systematisch mit den gesundheitsfördernden und heilenden Auswirkungen des Spiels mit der Schwerkraft zu befassen. Kinesiologen bestätigen demnach, dass Jonglieren u.a. die Zusammenarbeit der beiden Gehirnhälften belebt und aktiviert.

>>> Video des TV-Gesundheitsmagazins QUIVIVE (RBB/ARD) hierzu siehe http://www.rehoruli.de/... . <<<

Jonglieren wird heute von Ärzten gegen Stress und zur Kräftigung der Sehmuskulatur ver-schrieben. Es verlangt eine Art Konzentration, die als sehr heilsam gilt und die sonst durch Meditation oder im Tai Chi trainiert wird. Neueste Studien verschiedener Universitäten haben bewiesen, dass durch regelmäßiges Jonglieren das Gehirm sogar wächst. Sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen! Dies wurde lange Zeit für unmöglich gehalten und ist eine wissenschaftliche Sensation.


Foto Stephan Ehlers
Web: www.pressebox.de/...
Print: www.pressebox.de/...


Das Jonglier-Lernsystem REHORULI ermöglicht das verblüffend schnelle Erlernen der Jonglage-Kunst
--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehrfach gelangen Stephan Ehlers und seinem Team ähnliche Kunststücke. Bei seinem ersten Weltrekordversuch in Berlin lernten im Juli 2003 immerhin schon 54 Jonglieranfänger in 60 Minuten gleichzeitig das Jonglieren mit drei Bällen. Im November 2003 waren es 27 Anfänger in 44 Minuten und im Juli 2004 konnte er diese Marke in München auf „28 neue Jongleure in nur 33 Minuten" verbessern! Im 23. April 2006 wurde dann auf dem Frühlingsfest in München die bisherige Bestmarke erzielt mit 71 Personen, die in 33 Minuten das Werfen und Fangen von drei Bällen erlernt haben.

REHORULI ist die Abkürzung für REchts, HOch, RUnter, LInks. Genauso einfach wie diese Abkürzung funktioniert das Jonglier-Lernsystem: in einzelnen Teilschritten mit ein und zwei Bällen wird das Jonglieren mit drei Bällen gelernt. REHORULI erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Ehlers bietet seit 2002 Jonglier-Schnellkurse mit Geld-zurück-Garantie an, in dem Mann, Frau und Kind für 15 EUR in nur einer Stunde das Jonglieren mit 3 Bällen lernen kann. Wer's nicht schafft, bekommt die Kursgebühr in voller Höhe zurück.. Der neue Rekordversuch ist beim Guinness-Buch der Rekorde angemeldet.


Nähere Informationen:
---------------------------------------
Eichendorff-Volksschule Hof
Graf-Staufenberg-Str.8, 95030 Hof
Leiter: Rektor Joachim Kroll
Telefon 0 92 81 / 86 00 40, Telefax 0 92 81 / 86 00 420
eMail:eichendorffschule@bnhof.de
oder: sekretariat@eichendorff-schule-hof.de
Internet: www.eichendorff-schule-hof.de

Motivator, Moderator & Jonglator
Stephan Ehlers
Notburgastr. 4, 80639 München
Telefon (089) 17 11 70-36, Telefax (089) 17 11 70-49,
eMail: jongleur@ballaballa.com
www.ballaballa.com - Jonglier-Lernsystem: www.rehoruli.info


TV-Beitrag Münchner Abendschau April 2006:
http://www.rehoruli.de/...

TV-Beitrag Berliner Abendschau – Juli 2003:
http://www.rehoruli.info/...


Hintergrundinformationen über das Jonglieren
------------------------------------------------------------------------------------

Warum Jonglieren-Lernen in wenigen Minuten?

Der Eine oder Andere könnte fragen: "Was soll das?". Zurecht! Denn "nomal" ist das nicht, immer mehr wildfremden Menschen die Balljonglage in immer weniger Minuten beizubringen. Dabei ist die Erklärung für eine solch verrückte Idee relativ einfach und nachvollziehbar. Stephan Ehlers hat vor acht Jahren REHORULI - ein Lernsystem für das Jonglieren - entwickelt, das jedermann/-frau schnell, einfach und systematisch das Jonglieren mit 3 Bällen ermöglicht. Mit den Rekordversuchen verfolgt Ehlers das Ziel, sein Lernsystem "ergebnisorientiert" zu testen und weiterzuentwickeln. Die Rechnung von Ehlers schien bisher aufzugehen: "Je mehr Anfänger in immer kürzerer Zeit das Jonglieren lernen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, das mein Lernsystem das Richtige ist." Das Wort REHORULI ist genauso kompliziert bzw. genauso einfach, wie der Jongliervorgang selbst (= Werfen+Fangen von 3 Bällen mit zwei Händen). www.rehoruli.info

Jonglieren hilft im Umgang mit Unsicherheit

Im heutigen Geschäftsleben sind die Begriffe "Veränderung, "Wandel", "Unsicherheit", “Ungewissheit” usw. gang und gäbe ... sie entsprechen auch der aktuellen Situation. Branchenunabhängig stehen alle Unternehmen und Organisationen vor tiefgreifenden Veränderungen. Nicht selten müssen Menschen ihre bisherigen Gewohnheiten aufgeben und sich auf “Neues”, “Ungewohntes” einlassen. Ob passiv abwartend oder aktiv eingreifend: “Veränderung” erleben wir im Geschäftsleben tagein, tagaus. Beim Jonglieren-Lernen lernen wir Unsicherheit Schritt für Schritt in Sicherheit zu verwandeln.

Jonglieren für Informationsmanager, Kopfarbeiter und Sitzberufler

Enggesetzte Termine haben uns fest im Griff. Wir essen, lesen gleichzeitig die Zeitung und können mit halbem Ohr noch das Gespräch am Nebentisch verfolgen, während im Hintergrund die Nachrichten laufen. Das „Höher-Schneller-Weiter“ ist mittlerweile zum normalen Tagesgeschäft geworden. Tägliche Grenzüberschreitung wird so zur Normalität. Fast jeder muss täglich mit Ressourcen und Prioritäten jonglieren. Deshalb sollte jeder, der jonglieren muss, auch „richtig“ jonglieren lernen! Konkret: Jonglieren mit drei Bällen. Jonglieren baut nebenbei Stress ab und macht auf eindrucksvolle Weise deutlich, dass der richtige Ansatz einen befähigt, die Dinge in Bewegung zu halten. Im richtigen Tempo, nach Prioritäten, zum richtigen Zeitpunkt werden Dinge losgelassen sowie Freiraum für Neues geschaffen.

Jonglieren mit Wissen

Wissen ist das Thema unserer Zeit. Alle reden von Wissensmanagement, Wissensökonomie oder Wissensgesellschaft. Wissen soll uns frei machen – lautet das alte Bildungsideal. Stimmt das heute noch? Welche Rolle spielt Wissen in unserem Leben? Gelebte Praxis heute ist: Wir leiden unter Informationsüberflutung, springen von Thema zu Thema und haben dabei immer das ungute Gefühl, nicht genug zu wissen. Trotz des immensen technologischen Fortschritts scheint unser Leben immer komplizierter zu werden. Der einzige Ausweg aus diesem Dilemma ist der „Blick nach innen“. Der Umgang mit der eigenen, inneren Leichtigkeit kann mithilfe des Jonglieren-Lernens trainiert werden. „REHORULI – Jonglieren lernen mit Erfolgsgarantie“ (Als Buch: ISBN 3-8334-3131-8 und CD-ROM erhältlich).

Jonglieren bewirkt eine Schärfung der Sinne

Die Wahrnehmungsfähigkeit, das periphere Sehen wird verbessert. Sie lernen, auf vorhandene aber bisher ungenutzte Ressourcen zurückzugreifen. Beim Jonglieren sind Fähigkeiten wie Konzentration, Balance, Rhythmus, Koordination, Flexibilität, Offenheit, Kreativität, dosierter Energieeinsatz, Entscheidungsfreudigkeit und v.a.m. verlangt. All das sind in unserer Wirtschaftswelt geforderte Fähigkeiten und bekommen durch das Jonglieren eine ganz neue Erfahrungsdimension. Toleranz,
Kooperationsfähigkeit, Verständnis und Motivation leiten sich daraus ab. Beim Jongliertraining ist die Körperlichkeit von intellektuellen Prozessen 1:1 verwirklicht. Es bietet auch die faszinierende Möglichkeit des freudvollen Lernens. Jeder der sich auf das Erlernen des Jonglierens einlässt empfindet Freude – eine Alternative zu herkömmlicher Lernmotivation und eine Möglichkeit, diese Energie für andere Lebensbereiche zu nutzen. Jonglieren ist Bilder-Sehen. Je konkreter Sie ein
Bild/Ziel sehen, desto leichter können Sie es auch erreichen!


Informationen zu Stephan Ehlers

Nach seinen Ausbildungen zum Bank- und Werbekaufmann, lernte Stephan Ehlers (Jahrgang 1961) bei einigen Agenturen und Fachverlagen das Kommunikationshandwerk mit der „Ware“ Information. In der Zeit als Geschäftsführer der Online-Anbietervereinigung e. V. und Projektleiter beim Institut für Btx und Telematik widmete er sich der wachsenden Bedeutung von Telekommunikation und Internet für die „Ware“ Information. Als Vertriebsleiter beim Management-Seminarinstitut Hohenstein sowie Trainer für Motivation und Kommunikation konzentrierte er sich nun mehr auf die Vermittlung von Informationen zwischen Menschen und deren höchst unterschiedliche Auswirkung auf Verhalten. Stephan Ehlers gründete 1995 sein Unternehmen FQL – Fröhlich Qualität Liefern und ist seither als Trainer, Berater, Referent und Moderator für namhafte Unternehmen tätig (Deutsche Telekom, Commerzbank, McKinsey, Siemens, DHL, Nestlé, Sport 2000, Brother, Fujitsu, British Telecom, Dresdner Bank, T-Mobile, Texas Instruments, Ernst & Young). Er gewann u.a. den Management-Business-Award sowie den TAGESSPIEGEL-Rhetorik-Wettbewerb und wurde 2007 unter die Top Ten des Conga Awards in der Kategorie „Künstler & Performance“ gewählt (Conga = Congress-Award). - Das Jonglier-Lernsystem REHORULI wurde von ihm 1995 entwickelt und erstmals 1999 u.a. im Internet (www.rehoruli.info) veröffentlicht. REHORULI erfreut sich seither zunehmender Beliebtheit. Mehrere Auszeichnungen und Rekorde machen REHORULI zu einem sehr erfolgreichen Jonglier-Lernsystem. Im April 2008 gewann Stephan Ehlers mit REHORULI einen weiteren Weltrekord: 71 Jonglier-Anfänger haben gleichzeitig in nur 33 Minuten das Werfen und Fangen mit drei Bällen gelernt.

Eine Reihe von Persönlichkeiten, Politikern und Spitzensportlern haben ebenfalls bei Stephan Ehlers das Jonglieren gelernt. So jonglierten mit ihm u.a. BDI-Präsident Dr. Michael Rogowski, Ex-Telekom-Chef Dr. Ron Sommer, Musik-Guru Justus Franz, Bundesverbraucherministerin Renate Künast, Film-Produzent Bernd Eichinger, Motivationscoach Erich J. Lejeune sowie Grimme-Preisträger Armin
Rohde. Auch Deutschlands erfolgreichste Olympia-Teilnehmerin und „Jahrhundertsportlerin“ Birgit Fischer (8 Goldmedaillen!) hat mit dem REHORULI-Lernsystem schnell und sicher das Jonglieren mit drei Bällen gelernt.

Foto Stephan Ehlers
Web: http://www.pressebox.de/...
Print: http://www.pressebox.de/...
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.