Krebskranker VAter aus Berlin braucht dringend Hilfe für seine geliebten Kinder

Die Horrordiagnose nahm Khalid M. fast Alles

Khalid aus Berlin ( Bildquelle Volkmar Otto )
(lifePR) ( Berlin, )
Wie verzweifelt kann ein liebender Vater sein, dass er seine 3 Kinder und seine Frau aus der gewohnten Umgebung entwurzelt und nach 16 Jahren in seiner 2. Heimat Deutschland zurückzieht?

Genau diese schwierige Entscheidung musste der Deutsche Khalid M. schweres Herzen treffen, als man ihm in Marokko die zutiefst erschütternden Diagnose Schilddrüsenkrebs offenbarte. In diesem selben Atemzug wurde ihm mitgeteilt, dass es in diesem Land keine Möglichkeit mehr geben würde und seine Zeit abgelaufen sei. “Das kann doch nicht wahr sein, ich möchte doch meine Kinder (damals 3,8,13) noch aufwachsen sehen und ihnen immer unterstützend zur Seite stehen” so, der 56jährigen.

Die einzige Chance, die der verzweifelte Familienvater vor 2 Jahren sah, war wieder zurück nach Deutschland, nach Berlin, zu gehen, um sich dort in die Behandlung an der Charité` zu begeben. Berlin war immer ein Teil seines Herzens, da er hier gewohnt, an der TU studiert und seine erfolgreichen Studienabschlüsse absolviert hat. Eine Herzensstadt, so der Elektrotechnik Ingenieur. Wo, wenn nicht hier, würde die Chance bestehen, dass er die Möglichkeit bekommen würde, seine kleinen Kinder aufwachsen zu sehen und sie immer voller Liebe unterstützen zu können.

Doch das Schicksal machte ihm all seine Hoffnungen zunichte. Auch in der Charité konnte man dem verzweifelten Khalid kaum Hoffnung machen, da der Krebs sehr weit fortgeschritten ist. Es bleiben ihm momentan nur engmaschige Kontrollen, die abklären, ob die tückische Krankheit Metastasen gebildet hat. Es ist wirklich zum Verzweifeln und es macht den Familienvater unendlich traurig, dass seine Ehefrau und die 3 Kinder sich momentan in einer wirklich seelisch belastenden Situation befinden.

Zu der Horrordiagnose des Vaters kommt auch noch die Situation, dass sich die 5köpfige Familie seit 2 Jahren in einer Übergangsunterkunft befindet, welche kein wirkliches Heim für die tapfere Familie darstellen. Die 5 leben in einem Zimmer in einer Pension und bestreiten nach besten Bemühungen den Alltag, da es bis dato nicht möglich war, dass sie eine Wohnung finden, die ihr neues Zuhause, in einer neuen Welt bedeuteten würde. Die beengten Verhältnisse zehren an all ihren Kräften und dies kommt zu der schrecklichen Krankheit des Vaters dazu. Wieviel können Kinder ertragen? Von heute auf morgen in einer neuen Umgebung und sich neuen Situationen stellen zu müssen, die für jedes Kind eine enorme Herausforderung bedeutet. Die 3 Sonnenscheine ahnen natürlich ganz genau, dass ihr geliebter Vater von einer schrecklichen Krankheit bedroht wird.

Es ist für den deutschen Ingenieur kaum zu ertragen, wie er hilflos zusehen muss, wie die Seelen seiner Kinder traumatisiert werden. In Sorge um den schwerstkranken Papa, in einem neuen Land und dann noch in den momentanen Wohnraumverhältnissen. Wie viel können Kinder ertragen ohne, dass sie langfristig Schaden nehmen. Nichts beschäftigt den liebenden Vater mehr als das Seelenwohl seiner 3 Sonnenscheine. Er hat nicht mehr viele Träume, da er genau weiß, dass er unheilbar krank ist, aber eine Sache wagt er sich dennoch zu wünschen. Der liebevolle Familienvater möchte seine 3 Kinder einfach nur für eine gewisse Zeit zurück nach Marokko zu der Familie, Verwandten und Freunden schicken, damit sie aus der ganzen schrecklichen Situation herauskommen und dort von liebenden Armen empfangen werden. Sie hätten in Marokko die Möglichkeit sich von allem zu erholen, Kraft zu tanken und die Kinderseelen heilen zu lassen. Khalid möchte seine 3 Wirbelwinde einfach nur aus der Situation herausziehen und ihnen Luft zum Atmen geben. Doch diesen größten Traum ist der liebende Familienvater nicht in der Lage finanziell zu bewältigen und braucht die Hilfe Berlins, der Stadt seines Herzens.

Khalid hat sein ganzes Leben lang anderen geholfen, ob als Dozent, Ausbilder oder einfach nur als netter Nachbar von nebenan. Jetzt ist er an einen Punkt in seinem Leben angekommen, an dem er die so nötige Hilfe von anderen braucht. Hier ist jetzt ganz Berlin gefragt.

Um der Khalid und seiner Familie zu helfen, die durch ein so schreckliches Schicksal unverschuldet in Not geraten ist, ruft die Familienkrebshilfe Sonnenherz, eine gemeinnützige Organisation, nun die Menschen dazu auf, sie nach Kräften zu unterstützen und den sehnlichen Wunsch des schwerkranken Vaters so schnell wie möglich zu erfüllen. Christian Neumeir, der Initiator der gemeinnützigen Organisation, möchte der Familie mit diesem Aufruf zusätzlich zeigen: „Ihr seid nicht allein!“ und damit das Gefühl der Solidarität wecken. „Wenn wir es gemeinsam schaffen, Khalids Familie tatkräftig durch die Finanzierung des Herzenswunsches zu unterstützen und dadurch ein bisschen Hoffnung zu geben, ist bereits ganz viel gewonnen.“

 Wer Khalid und seine Familie unterstützen möchte, kann dies über das Spendenkonto der Familienkrebshilfe Sonnenherz tun:

Familienkrebshilfe Sonnenherz gUG,

IBAN: DE82700222000020267984

BIC: FDDODEMMXXX

Fidorbank München

Verwendungszweck: „Helft Khalid”

Oder über den Link, welcher direkt zu unserer Spendenwebseite führt.

https://fkh-sonnenherz.de/jetzt-spenden 

Wer eine Spendenbescheinigung wünscht, sollte im Verwendungszweck zusätzlich seine vollständige Adresse angeben. Was wichtig ist: Spendengelder, die für Khalids Familie auf dem genannten Spendenkonto eingehen, leitet die gemeinnützige Organisation zu 100% an die Familie weiter. 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.