Woche des Lernens voller Erfolg

Erst wenn man sein eigenes Lernverhalten kennt, lässt es sich auch verbessern. Die Woche des Lernens unterstützt die Studierenden dabei / Foto / Michael Meyer (lifePR) ( Worms, )
Zum dritten Mal wurde an der Hochschule Worms im März die Woche des Lernens durchgeführt und erfreute sich einer so guten Nachfrage wie noch nie. Das Team der Studienverlaufsoptimierung stellte ein abwechslungsreiches Workshop Angebot kurz vor Semesterbeginn auf die Beine.

Unterschiedliche Aspekte des Lernens und Selbstlernens vermitteln

Die Woche des Lernens befasst sich intensiv mit unterschiedlichen Aspekten, wie Prokrastination, Zeitmanagement oder Prüfungsangst. „Alle Workshops waren schnell ausgebucht und dank der hohen Flexibilität der Dozentinnen und Dozenten, konnte mancher Kurs nachträglich noch für die vielen Interessierten erweitert werden,“ erklärt Zoë Küntzler, Projektleiterin und Organisatorin der Woche des Lernens.

Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern werden Techniken vermittelt, um ineffektivem Lernverhalten auf die Schliche zu kommen, um es dann durch positive Strategien zu ersetzen. „Wir sind froh, dass diese Woche vor der Corona Krise stattgefunden hat, denn hier können unsere Studierenden den neuen Input besonders im Selbstmanagement direkt nutzbringend anwenden. Gerade in der Online-Lehre ist ein gutes Zeitmanagement wichtiger denn je,“ ergänzt Küntzler.

Acht Veranstaltungen fanden an vier Tagen statt. Die Studierenden konnten die Woche als Intensivangebot nutzen und das gesamte Programm absolvieren. Aber auch die Buchung eines einzelnen Workshops, mit einem für die aktuelle Lernphase besonders wichtigen Thema, war möglich. Dieses flexible Angebot fand guten Zuspruch.

Zusätzlich zu den Angeboten für Studierende wurde dieses Jahr auch ein Vortrag für die Lehrenden der Hochschule Worms angeboten. Prof. Dr. Margarete Imhof von der Johannes Gutenberg Universität Mainz fasste aus Sicht der empirischen Forschung die besonderen Merkmale und Herausforderungen der um 2000 geborenen Studierendengeneration zusammen. Besonderer Fokus lagt unter anderem auf der veränderten Lebens- und Lernumwelt der Studierenden, die stark in Korrelation mit der Digitalisierung und der „Abhängigkeit“ vom Smartphone stehen. Vor dem Hintergrund der aktuellen Corona Krise, in der die Online-Lehre weiter ausgebaut werden muss, bot dieser Vortrag interessante Einblicke in das Lernverhalten dieser Generation.

Lernen, wie man am besten lernt

Die Woche des Lernens hat das Ziel, Studierenden einen optimalen Einstieg ins Semester zu ermöglichen. Sie können mithilfe der Workshops ihren weiteren Studienverlauf optimieren, lernen die Beratungsangebote der Hochschule kennen und erfahren viel über das eigene Lernverhalten und wissen am Ende etwas mehr über sich selbst. Erst wenn man sein eigenes Lernverhalten kennt, lässt es sich auch verbessern.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.