Dienstag, 26. September 2017


Kinderuni 2017

Worms, (lifePR) - Kinder im Alter von 8-12 Jahren konnten in den Sommerferien fünf verschiedene Workshops besuchen und in die verschiedensten Welten abtauchen. Die drei Fachbereiche der Hochschule Worms stellten ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine.

Vielfalt begeistert

Die fachbereichsspezifischen Themen spiegeln auch im Rahmen der Kinderuni die thematische Vielfalt der Hochschule Worms wider. Ob die Kinder mit den Wirtschaftswissenschaftlern in die Welt des Geldes eindrangen und sich mit Fragen wie: „Was ist die Inflation?“, „Wie erkenne ich Falschgeld?“, „Was hat es auf sich mit der Euro-Krise?“, „Was bedeuten Bitcoins?“ auseinandersetzten oder ob sie mit den Touristikern in die Hotelplanung einstiegen, immer waren die Kinder mit Elan dabei.Michael Müller, Assistent des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften beleutete das Thema aus allen Perspektiven.

Fachterminologie und Spezialistenwissen

Bei den Hotelplanern und mit Porfessor Tobias Ehlen wurden die Kinder in die entsprechende Fachterminologie eingewiesen und konnten mit Spezialistenwissen die Hochschule verlassen. Es wurde geklärt, was denn alles zu einem Hotel gehört, auch die Kostenfrage wurde nicht außer Acht gelassen. Gemeinsam erarbeiteten sich die Kinder den Plan für den Bau eines Ferienhotels am Meer. Mehrere Teams fertigten die Entwürfe für ihre Traumhotels an. Hier hieß es: „Manage frei für kreativen Ideenfluss.“ In anregender Atmosphäre diskutierten die Kinder eifrig über den passenden Namen für ihr Hotel und zeichneten mit viel Hingabe die Planaufsicht von ihrem Hotel. Die den Kurs abrundende Vorstellung der Hotelentwürfe fiel genauso leidenschaftlich aus, wie die Planung.

Wenn es technisch wird

Professor Bernd Ruhland, Dekan des Fachbereichs Informatik thematisierte die Welt der Cloud und ihre Funktionsweise. Schritt für Schritt stellten die Mädchen und Jungen zusammen die Cloud nach, erörterten dabei deren Vorteile und Nachteile und konnten so die Vernetzung von Informationen im World Wide Web und deren Auswirkungen nachvollziehen. Ausführlich diskutierten die Kinder die Fragen der Sicherheit im Internet und berichteten über ihre Erlebnisse im Zusammenhang mit der Nutzung der Cloud und des Internets. Beim Rundgang durch die Labore des Informatikbereichs staunten die Kinder über die großen Server und andere Gerätschaften.

Bei der Schatzsuche im Legolabyrinth konnten die Kinder selbst programmieren. Mit viel Ausdauer und Geduld bauten die Kinder die Legoroboter und statteten diese mit passenden Funktionen aus. Daraufhin folgte die große Schatzsuche im Legolabyrinth. Hier zeigte sich dann, ob wirklich die richtigen Befehle ausgeführt werden. Beim anschließenden Wettrennen wurde geguckt, welche Roboter schneller alle Stationen durchlaufen. Die technikbegeisterten Kinder erprobten erfolgreich ihr Können und Wissen. Unterstützt wurden die jungen Techniker von dem Assistententeam des Fachbereichs Informatik.

Drei lehrreiche, unterhaltsame und spannende Tage, an denen viel gehört, gesehen und gelernt wurde, ohne dass der Spaß dabei zu kurz kam vergingen wie im Flug und machen schon jetzt neugierig auf das Programm im kommenden Jahr.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer