Hochschule Worms und Deutsche Flugsicherung starten dualen Studiengang

Air Traffic Management / Ab März 2019 können angehende Fluglotsen an der Hochschule Worms mit dem dualen Studium "Air Traffic Management" beginnen

Der zweite Teil des Bachelor-Studiums „Air Traffic Management“ beinhaltet die Lotsenausbildung an der Flugsicherungsakademie in Langen. Hier nach der Vertragsunterzeichnung bei der DFS in Langen. Neben Otto Fischer, Leiter der Akademie DFS (2.v.li.) Prof. Dr. Hans Rück, Dekan des Fachbereichs Touristik/Verkehrswesen der Hochschule Worms, Dr. Michael Hann, Arbeitsdirektor und Geschäftsführer Personal DFS, Präsident der Hochschule Worms Prof. Dr. Jens Hermsdorf, Martina Zorbach, Leiterin Personalgewinnung und Ausbildung DFS und Vizepräsident der Hochschule Worms Prof. Dr. Henning Kehr (8.v.li.) / Foto/Hochschule Worms (lifePR) ( Worms, )
Die Hochschule Worms und die DFS Deutsche Flugsicherung GmbH bieten den angehenden Fluglotsen eine Alternative zum Direkteinstieg. Ab dem Sommersemester 2019 ist es möglich, den Einstieg in die Lotsenausbildung über ein Studium zu beginnen. Gemeinsam mit der DFS hat die Hochschule Worms den englischsprachigen Studiengang „Air Traffic Management“ entwickelt. Der betriebswirtschaftlich ausgerichtete Studiengang enthält Elemente aus dem dualen Studiengang „Aviation Management“, den die Hochschule bereits seit einigen Jahren erfolgreich anbietet. Der zweite Teil des Bachelor-Studiums „Air Traffic Management“ beinhaltet die Lotsenausbildung an der Flugsicherungsakademie in Langen.

„Mit dem Studiengang „Air Traffic Management“ erweitert die Hochschule Worms ihr branchenspezifisches Angebot an dualen Studiengängen“, erklärt der Präsident der Hochschule, Prof. Dr. Jens Hermsdorf. „Wir sind sehr stolz darauf, dieses in Deutschland einzigartige Studienangebot in Zusammenarbeit mit der DFS anzubieten“, freut sich auch der Studiengangsleiter Prof. Dr. Richard Klophaus. Und der Dekan des Fachbereichs Touristik/Verkehrswesen, Prof. Dr. Hans Rück, ergänzt: „Mit dem neuen Studienschwerpunkt Air Traffic Management untermauert Worms seine Position als führende Hochschule im Luftverkehrsmanagement in Deutschland.“

Der Studiengang erweitert bei der DFS das Ausbildungs-Portfolio angehender Fluglotsen. „Mit der Möglichkeit des Studiums machen wir unserer Zielgruppe ein zusätzliches Angebot“, sagt Dr. Michael Hann, Arbeitsdirektor und Geschäftsführer Personal der DFS. Im Rahmen der Kooperation von Hochschule und DFS ist es gelungen, Ausbildungsinhalte, der Flugsicherungsakademie, in ein Hochschulstudium zu integrieren. Die Studierenden der DFS werden zunächst drei Semester betriebswirtschaftliche Vorlesungen besuchen. Durch Praktika oder Projektarbeiten erhalten sie zusätzlich Einblick in die Prozesse und Strukturen der DFS. Vom vierten Semester an erfolgt dann die reguläre Lotsenausbildung in Langen. Sie wird flankiert von Seminaren zu praktischen Themen aus der Flugsicherung. Während des On-the-job-Trainings an ihrem späteren Arbeitsplatz in den Niederlassungen der DFS schreiben die Studierenden ihre Bachelor Thesis.

Die DFS Deutsche Flugsicherung GmbH ist ein bundeseigenes, privatrechtlich organisiertes Unternehmen mit rund 5.400 Mitarbeitern. Die DFS sorgt für einen sicheren und pünktlichen Flugverlauf. Die rund 2.000 Fluglotsen leiten täglich bis zu 10.000 Flüge durch den deutschen Luftraum, im Jahr mehr als drei Millionen. Deutschland ist damit das verkehrsreichste Land in Europa. Das Unternehmen betreibt Kontrollzentralen in Langen, Bremen, Karlsruhe und München sowie Tower an den 16 internationalen Verkehrsflughäfen in Deutschland. Die Tochtergesellschaft „DFS Aviation Services GmbH“ vermarktet flugsicherungsnahe Produkte und Dienstleistungen und ist für die Flugverkehrskontrolle an neun deutschen Regionalflughäfen sowie an den Flughäfen London-Gatwick und Edinburgh verantwortlich. www.dfs.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.