Augmented Reality - Erweiterte Chancen für Unternehmen der Zukunft

v. li.: Prof. Dr. Alexander Wiebel, Prof. Dr. Henning Kehr (Vizepräsident der Hochschule Worms), Thomas Geyer (Fiege Logistik), Frank Scherz (Howden Turbo), Dr. Alain Pagani (DFKI) und Michael Kundel (Vizepräsident IHK für Rheinhessen) / Foto/Nina Macher (lifePR) ( Worms, )
Mit dem Thema der zweiten Transferveranstaltung im November dieses Jahres hat der Stabsbereich Forschung und Transfer der Hochschule Worms ins Schwarze getroffen. Vier Experten zeigten im Rahmen der Veranstaltungsserie KMU meets KMH, welche Potentiale in der Technik der Augmented Reality (AR) für Unternehmen stecken. Gut siebzig Teilnehmerinnen und Teilnehmer verfolgten die Vorträge.

Begrifflichkeiten gut trennen

Im Eingangsvortrag von Prof. Alexander Wiebel (Professor für Medieninformatik der Hochschule Worms) erfuhren die interessierten Gäste, wie sich AR gegenüber der Technik Virtuelle Realität (VR) abgrenzt. Wichtig ist es, die Begrifflichkeiten auch wirklich sauber zu trennen, um keine Missverständnisse und Vermischungen aufkommen zu lassen. Wiebel gab außerdem einen breiten Überblick über die mittlerweile schon sehr zahlreichen Projekte der Hochschule mit Partnern aus Wirtschaft und Gesellschaft im Bereich AR/VR. Als prominentes Beispiel muss hier die schaz-App für den Rheinland-Pfalz-Tag 2018 erwähnt werden, aber auch aktuelle Unternehmungen wie zum Beispiel die kürzlich erfolgte Exkursion der Master-Studierenden des Studiengangs „Mobile Computing“ zu ioxp, einem Unternehmen, das Augmented Reality im Bereich Service- und Qualitätsmanagement in Unternehmen bringt, ist hier zu nennen.

Trends, Tendenzen, Entwicklungen

Im Anschluss daran zeigte Dr. Alain Pagani, stellvertretender Leiter der Forschungsgruppe „AR/VR“ des DFKI (Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz), die Tendenzen der zukünftigen Entwicklungen im Bereich AR auf. Noch tiefer in die Praxis führten die beiden Referenten Thomas Geyer von Fiege Logistik und Frank Scherz von Howden Turbo Frankenthal. Anhand ganz konkreter und bereits laufender Anwendungen von AR in ihren Unternehmen, konnten sie den Gästen eindrucksvoll demonstrieren, wie weit die Entwicklungen mit diesen neuen Technologien bereits gediehen sind.

Die zahlreichen Zuschauerfragen zeigten die Relevanz des Themas im Unternehmenskontext. Auch beim anschließenden Netzwerken war man sich einig: Augmented Reality wird zukünftig eine stark wachsende Rolle in den Unternehmen spielen.

Die Veranstaltung KMU meets KMH wird vom Stabsbereich Forschung und Transfer in Kooperation mit der IHK für Rheinhessen seit 2010 durchgeführt.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.