Montag, 20. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 7789

Epigenomics AG: Testverfahren für Krebs-Früherkennungstests erfolgreich optimiert

Berlin, (lifePR) - .
- Technische Studie erreicht alle Ziele
- Testverfahren deutlich vereinfacht und kürzer bei gleichzeitig verringerten Kosten und verbessertem Automatisierungspotenzial
- Epigenomics am weitesten fortgeschrittenes Entwicklungsprogramm, ein Darmkrebs-Früherkennungstest, ist nun bereit für den geplanten Transfer in ein Referenzlabor
- Ausgangsbasis für zukünftige Entwicklung von IVD-Testkits mit Partnern aus der Diagnostikindustrie

Berlin und Seattle, WA, USA, 03. Juli 2007 - Die Epigenomics AG (Frankfurt, Prime Standard: ECX) hat mit dem Abschluss der Arbeiten an einem verbesserten Testverfahren für blutbasierte Krebs-Früherkennungstests einen Meilenstein erreicht. Der am weitesten fortgeschrittene dieser Tests, ein Darmkrebs-Früherkennungstest, ist nun bereit für den geplanten Transfer in ein Referenzlabor.

Nachdem Epigenomics im Dezember 2006 gezeigt hatte, dass der patentgeschützte Biomarker Septin 9 dazu geeignet ist, Darmkrebs patientenfreundlich und zuverlässig in Blutplasma nachzuweisen, konzentrierte sich das Unternehmen auf die Verbesserung des Testverfahrens für die Verarbeitung der Patientenproben und die Messung des Biomarkers. In vier Projekten arbeitete Epigenomics systematisch an allen wichtigen Schritten seines in der Forschung eingesetzten Arbeitsablaufs, um ein verbessertes Testverfahren zu entwickeln, das mit der klinischen Routineanwendung kompatibel ist und einfach automatisiert werden kann. In einer technischen Studie testete Epigenomics die einzelnen Verbesserungen sowohl getrennt, als auch ihren kombinierten Effekt, und konnte nun zeigen, dass die analytische Leistungsfähigkeit des verbesserten Testverfahrens gleich gut oder besser als das zuvor verwendete Forschungstestverfahren ist.

Unter anderem wurde die Handhabung der Patientenproben verbessert, die Materialkosten um 70% gesenkt und die notwendige Gesamtzeit zur Durchführung des Tests deutlich verkürzt. Zudem wurde die Anzahl der Proben, die von einem Laboranten gleichzeitig verarbeitet werden kann, verdoppelt. Ganz wesentlich ist auch, dass nun die Aufreinigung der DNA aus den Patientenproben und die Durchführung des eigentlichen Tests mit weit verbreiteten Laborautomatisierungs-Lösungen kompatibel sind. Dies erlaubt eine weitere Steigerung des Testdurchsatzes für Massenanwendungen, wie sie beim bevölkerungsweiten Screening notwendig sind.

Das Testverfahren kann nun in der klinischen Routine angewendet werden und steht für den Transfer in ein Referenzlabor bereit, um einen kommerziellen Testservice für Epigenomics patentgeschützten Biomarker Septin 9 für die Darmkrebsfrüherkennung aufzusetzen. Das veränderte Testverfahren ist zudem ein Meilenstein bei der geplanten Entwicklung eines in-vitro-diagnostischen (IVD) Testkits für automatisierte Molekulardiagnostik-Plattformen potenzieller Partner in der Diagnostikindustrie, die Epigenomics Darmkrebs-Früherkennungstest breit vermarkten wollen.

"Wir sind sehr systematisch an die Verbesserung aller wichtigen Arbeitsschritte des Testverfahrens für unsere blutbasierten Früherkennungstests herangegangen und haben uns dabei an den Anforderungen für den Einsatz in Referenzlaboren und für die IVD-Testkit-Entwicklung orientiert. Wir sind sehr zufrieden damit, dass wir alle Studienziele erreicht haben, und nun ein Testverfahren etabliert haben, das wesentlich einfacher, billiger, und schneller als unser vorheriges ist und zudem für Anwendungen mit einem hohen Durchsatz wie unsere Früherkennungstests für Darm-, Prostata- und Lungenkrebs eingesetzt werden kann", sagte Christian Piepenbrock, Chief Operating Officer von Epigenomics.

"Anfang 2007 haben wir uns das Ziel gesetzt, bis Mitte des Jahres ein verbessertes Testverfahren zu etablieren. Wir haben dieses Ziel in der geplanten Zeit erreicht. Die positiven Ergebnisse unserer Bemühungen erlauben es uns, die Arbeit an unseren Entwicklungsprogramme für Krebs-Früherkennungstests wie auch an unserer Partnerschafts-basierte Vermarktungsstrategie wie geplant fortzuführen", kommentierte Geert Nygaard, Chief Executive Officer von Epigenomics.
Diese Pressemitteilung posten:

Epigenomics AG

Die Epigenomics AG ist ein Molekulardiagnostik-Unternehmen mit einem Schwerpunkt auf der Entwicklung neuartiger Produkte für die Krebsdiagnostik. Auf der Basis von DNA-Methylierungs-Biomarkern zielen die Tests von Epigenomics darauf, Krebs bereits im Frühstadium noch vor dem Auftreten erster Symptome zu erkennen und könnten dadurch die durch diese gefürchtete Krankheit verursachte Sterblichkeit verringern.

Die Produktpipeline von Epigenomics umfasst einen klinisch validierten Biomarker für die Früherkennung von Darmkrebs in Blutplasma und weitere firmeneigene DNA-Methylierungs-Biomarker in verschiedenen Entwicklungsstadien für die Früherkennung von Prostata- und Lungenkrebs in Urin- bzw. Blut- und Bronchiallavage-Proben. Epigenomics Septin-9-Biomarker für die Früherkennung von Darmkrebs in einer gewöhnlichen Blutprobe zeigte immer wieder seine hervorragenden Eigenschaften im Rahmen mehrerer klinischer Studien mit insgesamt mehr als 3.500 Probanden.

Für die Entwicklung und Vermarktung als in-vitro-diagnostische Testkits verfolgt Epigenomics eine nicht exklusive Lizenzstrategie, die sich an Partner in der Diagnostikindustrie richtet. Als erster strategischer Partner hat Abbott Molecular Inc. die weltweiten nicht exklusiven IVD-Rechte an Epigenomics Biomarker Septin 9 zur Früherkennung von Darmkrebs einlizenziert. Epigenomics hat sich auch zum Ziel gesetzt, Ärzten und Patienten als Testservice frühzeitig Zugang zu diesen Biomarkern über zentralisierte Referenzlabors zu geben. Als erster Referenzlabor-Partner hat Quest Diagnostics Inc. - führender Anbieter von Diagnostik-Tests, Informationen und Dienstleistungen - die Lizenz für die Vermarktung eines laborentwickelten Tests (LDT) für Septin-9 in den USA erworben.

Epigenomics bietet Partnern aus der Gesundheitsbranche und der biomedizinischen Forschung Zugang zu seinem durch mehr als 150 Patentfamilien geschützten Portfolio aus DNA-Methylierungs-Technologien und -Biomarkern in Form von Forschungsprodukten, Biomarker-Dienstleistungen, IVD-Entwicklungskooperationen und Lizenzabkommen. Das Unternehmen hat seinen Firmensitz in Berlin und ist mit einer 100%igen Tochtergesellschaft in Seattle, WA, USA, vertreten. Weitere Informationen finden sich unter www.epigenomics.com.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer