Konzert mit Händel und Brahms in neuem Format

(lifePR) ( Dresden, )
»NUR DIESEN KLANG AUF DAS ORCHESTER ÜBERTRAGEN« - Schönberg

Das letzte Konzert der Philharmonischen Reihe dieser Saison macht durch ein neues Format auf sich aufmerksam. Vor dem eigentlichen Konzert wird der in Dresden lebende und den Philharmonikern sehr verbundene Pianist Christoph Berner Variationen und Fuge über ein Thema von Händel von Johannes Brahms spielen. Dieses Stück wird auch im Hauptteil des Konzertes zu hören sein, jedoch in einer Bearbeitung für großes Orchester.

Brahms nahm sich hier ein Thema von Georg Friedrich Händel als Grundlage und schrieb 25 wundervolle Variationen und eine abschließende Fuge. Vor der Orchesterfassung des Stücks wird noch ein Werk von Händel selbst erklingen: das Concerto grosso c-Moll. Brahms beschäftigte sich zu der Zeit als die Variationen und Fuge über ein Thema von Händel entstanden sind, 1861, gerade intensiv mit den Formen der Barockmusik. In dieser Zeit ist auch eines seiner berühmtesten Kammermusikwerke entstanden, das Klavierquartett g-Moll op. 25. Arnold Schönberg bearbeitete dieses Werk 1937 für großes Orchester, um es einer größeren Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Schönberg reichert hier den Klang des Klaviers und der drei Streicher an, indem er die Farben des Orchesters voll ausnutzt, damit schafft er eine ganz eigene Dramatik, die deutlich ins sinfonische geht. Leiten wird dieses besondere Konzert kein geringerer als Chefdirigent Michael Sanderling, der immer wieder offen ist für besondere Programme und Formate.

Sa 23. 06. 2012 | 18:30 Uhr

So 24. 06. 2012 | 18:30 Uhr

Kulturpalast, Festsaal

9. Philharmonisches Konzert

PRÄLUDIUM

Johannes Brahms (1833 - 1897)

Variationen und Fuge über ein Thema von Händel B-Dur op. 24

»NUR DIESEN KLANG AUF DAS ORCHESTER ÜBERTRAGEN« - Schönberg

GEORG FRIEDRICH HÄNDEL (1685 - 1759)

Concerto grosso c-Moll op. 6 Nr. 8

JOHANNES BRAHMS (1833 - 1897)

Variationen und Fuge über ein Thema von Händel op. 24 für Orchester, eingerichtet von Mark Popkin

JOHANNES BRAHMS (1833 - 1897)

Klavierquartett g-Moll, op. 25 für großes Orchester

gesetzt von Arnold Schönberg (1874 - 1951)
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.