Dresdner Philharmonie open air bei den Filmnächten am Elbufer - Orchesterkonzerte mit Dominique Horwitz und Konzerte für Familien mit Malte Arkona

(lifePR) ( Dresden, )
Nach dem Erfolg im vergangenen Jahr ist die Dresdner Philharmonie auch in diesem Sommer wieder open air bei den Dresdner Filmnächten zu Gast. Vor der Altstadtkulisse erklingt an zwei Abenden die Orchestersuite „Peer Gynt“ von Edvard Grieg. Dominique Horwitz liest dazu Texte von Franzobel. Der Bürgerchor am Kulti stimmt auf die beiden Konzerte jeweils mit einem sommerlich-musikalischen Kurzprogramm ein.

Familien sind eingeladen, mit Malte Arkona und KultBlechDresden den „Karneval der Tiere“ von Camille Saint-Saëns zu erleben.

Programme:

Fr/Sa 9./10. Juli 2021

jeweils 18 Uhr

"Der Karneval der Tiere“ mit Malte Arkona

Was passiert, wenn eine Gazelle, eine Junggiraffe, eine Leopardenschildkröte und ein Hornrabe zusammen verreisen? Natürlich Unglaubliches. Malte Arkona nimmt Kinder und ihre Familien mit zum „Karneval der Tiere“. Was Camille Saint-Saëns vor über hundert Jahren komponierte, fasziniert Klein und Groß bis heute: Witz, Spannung und vor allem die Schönheit klassischer Musik.

Malte Arkona und KultBlechDresden präsentieren den Kinderklassiker von Camille Saint-Saëns in einer Fassung für Sprecher und Blechbläserensemble.

Camille Saint-Saëns

"Der Karneval der Tiere"
Arrangement für Blechbläser von Hans-Reiner Schmidt und Markus Höller
Textfassung von Malte Arkona und Martin Zeltner
Familienkonzert
Tickets ab 10 Euro

KultBlechDresden
Malte Arkona | Sprecher
Steven Verhaert | Dirigent

 Fr/Sa 9./10. Juli 2021

jeweils 21 Uhr

"Peer Gynt" mit Dominique Horwitz

Sommerkonzert der Dresdner Philharmonie

Peer Gynt ist so etwas wie ein Traumreisender. Der Norweger Henrik Ibsen hat ihn zur literarischen Figur gemacht. In seinem Drama reist er voller Pläne durch die Welt zu Trollen, durch die Wüste und aufs Meer. Einen Lebensentwurf nach dem anderen streift er ab, nach jedem Scheitern ersteht er an neuem Ort wieder auf, aber sowohl in der Liebe als auch im Geschäft ist Peer Gynt sich immer selbst am nächsten.

Am Elbufer ist „Peer Gynt“ in einer Fassung zu erleben, die Auszüge aus der Bühnenmusik von Edvard Grieg mit Texten von Franzobel verbindet. Franzobel war 2020 Dresdner Stadtschreiber und hat für „Peer Gynt“ eine poetisch starke, bisweilen drastische Sprache gefunden.

Als Sprecher konnte der Schauspieler Dominique Horwitz gewonnen werden.

Tickets ab 35 Euro

Edvard Grieg
„Peer Gynt“
Auszüge aus der Schauspielmusik
zu Henrik Ibsens gleichnamigem Dramatischen Gedicht

John Storgårds | Dirigent
Julia Kleiter | Sopran
Dominique Horwitz | Sprecher
Dresdner Philharmonie
jeweils 20.00 Uhr: Bürgerchor mit musikalischer Einstimmung auf das Konzert

Tickets sind über den Ticketservice der Dresdner Philharmonie erhältlich. Sie können online im Webshop, per Mail oder telefonisch gebucht werden. Eine Abendkasse ist nicht vorgesehen. Es gelten die Zugangsbedingungen der Filmnächte.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.