Dresdner Philharmonie mit Beethoven und Schostakowitsch - dritte CD des Gesamtzyklus' erschienen

(lifePR) ( Dresden, )
Mit den beiden „Erstlingen“, den Sinfonien Nr. 1 von Ludwig van Beethoven und Dmitri Schostakowitsch, legen Chefdirigent Michael Sanderling und die Dresdner Philharmonie bereits die dritte CD der Gesamteinspielung aller Sinfonien beider Meister vor.

2015 erschien mit den beiden sechsten Sinfonien die erste CD der Reihe, im Frühjahr 2016 folgte mit den Sinfonien Nr. 3 von Beethoven und Nr. 10 von Schostakowitsch die zweite CD und nun folgt die dritte CD, die wieder zwei Sinfonien mit gleicher Nummerierung gegenüberstellt.

Beide Sinfonien sind keineswegs unreife Frühwerke, sondern offenbaren bereits die gesamte schöpferische Gestaltungskraft der jeweils noch jungen Komponisten. So ist sowohl der kämpferisch-aktivistische Zug Beethovens bereits im ersten Satz zu vernehmen, sein unverwechselbarer musikalischer Humor im Finale, wenn er eine einfache Tonleiter komödiantisch inszeniert. Und auch der Erstling Schostakowitschs, seinerzeit ein grandioser Erfolg, sprüht bereits vor originellen Ideen vor dem Hintergrund der Auseinandersetzung mit der Tradition und seinen Zeitgenossen.

Michael Sanderling: „Beethoven und Schostakowitsch haben mit ihren Erstlingen neue Kapitel in der Entwicklung der Sinfonie aufgeschlagen. Mit ihrer auch heute noch erlebbaren Frische treten diese jugendlichen Werke hier in einen inspirierenden Dialog.“

Auch diese CD erscheint bei Sony Classical und ist weiteres Zeugnis einer fruchtbaren Zusammenarbeit mit dem internationalen Label.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.