Jugenddiakoniepreis Baden-Württemberg ehrt soziales Engagement von Jugendlichen

Gewinnerinnen und Gewinner des Jugenddiakoniepreises 2021 erhalten insgesamt 3.900 Euro / Das Team der Ehrenamtlichen um Julia Sauter gewinnt den 1. Preis für ihr Engagement beim Kinder- und Jugendtelefon "Nummer gegen Kummer" in Karlsruhe

(lifePR) ( Stuttgart/Karlsruhe/Wilhelmsdorf, )
Sechs diakonische Projekte haben den vom Diakonischen Werk Württemberg, von der Evangelischen Jugend in Baden und Württemberg und den Zieglerschen ausgelobten Jugenddiakoniepreis erhalten. Die Preisverleihung findet am 6. Oktober in einer digitalen Übergabefeier statt. Für ihre ehrenamtliche Mitarbeit beim Kinder- und Jugendtelefon „Nummer gegen Kummer“ gewinnen die Ehrenamtlichen um Julia Sauter, die sich beim Kinderschutzbund Karlsruhe engagieren, den 1. Preis in der Altersklasse der 18- bis 27-Jährigen.

Getragen und finanziell unterstützt wird der Jugenddiakoniepreis von der Diakonie Württemberg, dem Evangelischen Kinder- und Jugendwerk Baden, dem Evangelischen Jugendwerk in Württemberg, den Zieglerschen, der Stiftung Diakonie Württemberg, dem Jugendradio bigFM und der Evangelischen Bank. Der „MachMitAward“ wird jährlich für das soziale Engagement junger Menschen in den Altersgruppen von 13 bis 17 Jahren und 18 bis 27 Jahren vergeben.

Der erste Platz ist jeweils mit 1.000 Euro dotiert, der zweite Platz mit 500 und der dritte Platz mit 250 Euro. In der Altersklasse der 13- bis 17-Jährigen erhielten einen Preis: das Projekt "Herz und Gemüt" in Kooperation mit der Schulsozialarbeit der Werkrealschule Bad Wurzach, das Impfprojekt der Schüler der Klasse 10 a/b der Michel-Buck-Gemeinschaftsschule Ertingen und die Kirchenjugend Wangen mit dem Projekt „Freundschaftsbänkle“ und ihrem „Krippenspiel to go“. In der Altersklasse der 18- bis 27-Jährigen erhielten einen Preis das Projekt „Manege zu - Zirkusse in Not“, die Einrichtung „Nummer gegen Kummer“ des Kinder- und Jugendtelefon des Kinderschutzbund Karlsruhe und Technikteam der Paulusgemeinde Mühlacker. Die Sonderpreise für „jugendliches Einzelengagement“ gingen an Pascal Hofgräf von der Diakonie Pfingstweid und an Lea Mödritzer, ehrenamtliche Mitarbeiterin bei der Geflüchtetenarbeit Baden-Baden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.