Flüchtlingslager in Griechenland jetzt evakuieren

Diakonie Württemberg unterstützt Forderung des EU-Parlaments

(lifePR) ( Stuttgart, )
Die Diakonie Württemberg unterstützt die Forderung des EU-Parlaments, wegen der drohenden Gefahr durch das Corona-Virus die Flüchtlingslager in Griechenland zu evakuieren.

„Es darf nicht sein, dass Deutschland und die EU ihre Bevölkerung durch viele gute Maßnahmen schützen, wir aber Flüchtlinge, die oft chronisch krank sind, unter katastrophalen hygienischen Bedingungen weiter auf engstem Raum zusammenleben lassen“, sagt Oberkirchenrat Dieter Kaufmann, Vorstandsvorsitzender des Diakonischen Werks Württemberg. Man riskiere eine Tragödie mit vielen Toten. „Trotz aller Belastungen bei uns wollen wir diese unsere fernen Nächsten nicht vergessen.“ Hilfe, Schutz und Solidarität dürfe nicht an Grenzen halt machen. Die Diakonie stehe mit anderen Trägern und Kommunen bereit, ihre Hilfesysteme und Netzwerke zu aktivieren.

In den Lagern auf den griechischen Inseln leben etwa 40.000 Asylsuchende und bereits anerkannte Flüchtlinge. Deutschland hat sich für eine europäische Lösung zur Aufnahme von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge eingesetzt.

Verabredet wurde, dass EU-weit bis zu 1.600 Kinder und Jugendliche aus den griechischen Flüchtlingslagern aufgenommen werden. Darauf hatten sich Mitte März die EU-Innenminister verständigt. Neben Deutschland gehören Frankreich, Irland, Finnland, Portugal, Luxemburg und Kroatien zu den aufnahmebereiten Ländern. „Angesichts von 40.000 Menschen, die geschützt werden müssen, und allein 5.000 unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge ist das ein sehr kleiner Anfang“, kritisiert Kaufmann.

Das Diakonische Werk Württemberg

Die Diakonie Württemberg ist die soziale Arbeit der Evangelischen Landeskirche in Württemberg und der Freikirchen. Das Diakonische Werk Württemberg mit Sitz in Stuttgart ist ein Dachverband für 1.400 Einrichtungen mit fast 50.000 hauptamtlichen und 35.000 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Sie begleiten Kinder, Jugendliche und Familien, Menschen mit Behinderungen, alte und pflegebedürftige Menschen, Arbeitslose, Wohnungslose, Überschuldete und andere Arme, Suchtkranke, Migranten und Flüchtlinge sowie Mädchen und Frauen in Not. Täglich erreicht die württembergische Diakonie über 200.000 Menschen. Das Diakonische Werk Württemberg ist ebenfalls Landesstelle der Internationalen Diakonie, Brot für die Welt, Diakonie Katastrophenhilfe und Hoffnung für Osteuropa.

Bundesweit sind rund 525.000 hauptamtlich Mitarbeitende und etwa 700.000 freiwillig Engagierte in der Diakonie aktiv. Der evangelische Wohlfahrtsverband betreut und unterstützt jährlich mehr als zehn Millionen Menschen in Deutschland.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.