Funkamateure bilden Interessengruppen

DARC e.V. fördert moderne Technologien und Medien

Funkamateure bilden Interessengruppen
(lifePR) ( Baunatal, )
Der Deutsche Amateur-Radio-Club (DARC) e.V. gliedert sich bundesweit in fast 1000 Ortsverbände, in denen regelmäßig eigenständige Aktionen, wie Aus- und Weiterbildungsangebote und andere Veranstaltungen mit technischem Schwerpunkt, stattfinden. Darüber hinaus hat der Verband nun mit den sogenannten „HAMgroups“ eine Möglichkeit für die Funkamateure geschaffen, sich auch überregional zu treffen und zu speziellen Themen auszutauschen. Da die informativen Treffen online stattfinden, spielt der Wohnort keine Rolle mehr.

Eine Besonderheit des Amateurfunks ist sein Facettenreichtum. Dieser führt jedoch häufig dazu, dass sich für bestimmte Projekte auf lokaler Ebene zu wenig Interessenten finden. Um auch Nischenthemen aufzugreifen und mit Leben zu füllen, hat der DARC e.V. nun die Initiative „HAMgroups“ ins Leben gerufen. Funkamateure haben in diesen Interessengruppen die Gelegenheit – unabhängig von lokalen Gegebenheiten –, Gleichgesinnte in ganz Deutschland zu finden und mit diesen zusammenzuarbeiten.

Der DARC-Vorsitzende Christian Entsfellner weiß um die positiven Effekte der ortsverbandsübergreifenden Aktionen. „Wir stehen für technischen Fortschritt und beschäftigen uns aktiv mit modernen Technologien. Aus diesem Grund fördern wir solche Gruppenaktivitäten. In den HAMgroups soll der gezielte Wissenstransfer im Fokus stehen. Die themenbezogene überregionale Vernetzung von DARC-Mitgliedern ist daher eine sinnvolle Ergänzung zu den Ortsverbänden im Verband“, erklärt er.

Die Gruppenteilnehmer, die sich für ein spezielles Thema interessieren, treffen sich in den HAMgroups überwiegend online auf dem DARC-Server. Um die Kommunikation zu erleichtern, hat der Verband extra für die Workshops einen Infobereich und Mailinglisten eingerichtet.

Als erstes wurde eine LoRaWAN-Gruppe gegründet. LoRaWAN ist die Abkürzung für Long Range Wide Area Network und ermöglicht Datenübertragungen im kleinen Leistungsbereich über lange Strecken. Besonders im Bereich IoT (Internet of Things) ist die Technologie relevant. Funkamateure nutzen diese beispielsweise für die Übertragung von mobilen Standortdaten oder auch zum Abfragen von Sensorwerten.

Weitere Informationen unter: https://www.darc.de/...

Kontakt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im DARC e. V.:

Stephanie C. Heine und Sina Kirsch, Lindenallee 4, 34225 Baunatal,
Tel.: 0561 94988-0, E-Mail bitte an pressestelle@darc.de

Als größter Verband von Funkamateuren in Deutschland hat der DARC e.V. über 33.000 Mitglieder. Damit ist über die Hälfte der deutschen Funkamateure im Verein organisiert, vertritt die Interessen der Funkamateure bundesweit und engagiert sich bei der Förderung des Amateurfunks auf allen Ebenen – auch international als Mitglied der International Amateur Radio Union (IARU).
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.