DIW erwartet stabile Konjunkturentwicklung

(lifePR) ( Bonn, )
Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) prognostiziert für dieses Jahr ein Wachstum von 1,7 Prozent. Im Jahr 2011 könnte sogar ein Plus von 1,8 Prozent herausspringen, so der Leiter der Konjunktabteilung des DIW, Christian Dreger, in einem Interview der Deutschen Welle.

"Zum Wachstum in diesem Jahr wird vor allem die sich erholende Weltwirtschaft beitragen. Im nächsten Jahr wird das Plus vor allem vom Anziehen der Binnenkonjunktur ausgelöst."

Zur Entwicklung am Arbeitsmarkt sagte Dreger:

"Die Talsohle ist inzwischen durchschritten. Die Lage wird sich im Schnitt sogar etwas bessern. Dass es aufwärts geht, sieht man an einer Vielzahl von Indikatoren: etwa daran, dass die Zahl der Kurzarbeiter deutlich abnimmt und diese nicht in die Arbeitslosigkeit gehen, sondern Vollzeitstellen erhalten, oder an den positiven Geschäftserwartungen in der Zeitarbeits-Branche. Allerdings ist das Wirtschaftswachstum für eine deutliche Ausweitung der Beschäftigung noch nicht stark genug."
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.