Fitnesstrends 2017

Sport und Ernährung werden immer wichtiger

Fitnesstrends 2017 (lifePR) ( Langenaltheim, )
Jetzt geht’s für viele wieder ran an den Speck. Passend dazu wurden gerade die kommenden Fitness-Trends für 2017 vorgestellt, die man sich auf jeden Fall einmal ansehen sollte. Von alten Bekannten bis hin zu abgefahrenen Wassersportarten, gibt es hier wirklich alles, was den Körper trainiert und fit machen kann. Was dann am Ende wirklich ausgewählt wird, das entscheidet jeder für sich, aber einen Blick sind diese Trends absolut wert.
2017 wird das Jahr der 80s

Machen wir uns nichts vor: Auch wenn viele von uns die 80er gerne aus ihren Gedanken löschen möchten, sie kommen 2017 wieder. Und zwar noch schriller als jemals zuvor. In Sachen Mode wurden sie bereits auf den Laufstegen wiederbelebt und jetzt erobern sich auch andere Lifstyle Areale. Selbstverständlich soll auch der Fitnessbereich davon profitieren dürfen und ruft natürlich was auf das sportliche Programm? Richtig: Aerobic! Es war ja nicht wirklich alles peinlich in den 80ern. Denn Aerobic war damals besonders angesagt und sorgte für viel Bewegung unter Menschen, die sonst eher faul auf dem Sofa saßen. Der Grund war ganz einfach: Hier konnte man sich zeigen und ganz im Stil der 80er Jahre kleiden. Bekannte Filme wurden an den Fitness-Trend angelehnt und schon waren die Studios voll von Damen und Herren mit Stirnband und hohem Beinausschnitt. Aerobic ist jedoch viel mehr als Schaulaufen in gewöhnungsbedürftigen Outfits. Es strafft den Körper, ist eine gute Kombination aus Ausdauer und Krafttraining und ist darüber hinaus eine perfekte Trainingseinheit für die Körperbalance.

Was Babys können, können wir auch!

Crunning ist ein weiterer Trend, der die Herzen der Sportbegeisterten erobern soll. Dabei geht es tatsächlich um die ersten Bewegungsversuche von Babys. Crunning beschreibt eine Mischung aus krabbeln und laufen. Klingt erst einmal total witzig, ist aber sehr effektiv. Vor allem wer Fett verbrennen möchte ist hier genau richtig. Bei intensivem Crunning werden in 15 Minuten 280 Kilokalorien verbrannt. Dank dem in den letzten Jahren sehr populär gewordenen HIIT, dem High Intensity Interval Training, wurde jetzt PHIT entwickelt. Hier wird HIIT mit Pilates kombiniert und verspricht neben einem straffen Körper auch jede Menge Muskelkater. Etwas Lustiges, aber nicht weniger anstrengendes ist Poolbiking. Hier wird, wie der Name schon sagt unter Wasser Rad gefahren.

Zur Bewegung die Ernährung kombinieren

Das beste Trainingsprogramm jedoch bringt rein gar nichts, wenn nicht auch die Ernährung optimiert wird. Sie sollte möglichst ausgewogen sein und abwechslungsreich. Hinzu kommt, dass ausreichend gesunde Flüssigkeiten am Tag aufgenommen werden sollten. Wer seinem Körper zusätzlich noch etwas Gutes tun möchte, sollte auf die richtige Dosis Nähr- und Mineralstoffe achten, denn gerade beim Training sollte hier das Level etwas angehoben werden. Um diesen Mehrbedarf gut abdecken zu können bieten sich die hochwertigen Nahrungsergänzungsmittel an. Diese finden Sie in ausreichender Auswahl auf www.decouvie.com. Dort erhalten Sie auch weitere Informationen über das Thema Gesundheit und Körperfitness.

 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.