Kindertagesbetreuung auf dem Christophsbad-Gelände beschlossen

Neubau an der Christophsbad-Allee / 60 Plätze für Unter- und Über-Dreijährige ab Herbst 2019

Der Neubau der öffentlichen Betriebskindertagesstätte wird an der Christophsbad-Allee, an der Abzweigung zum Parkhaus, innerhalb des abgezäunten Bereichs (lifePR) ( Göppingen, )
„Seit vielen Jahren verhandeln wir, nun sind Kita und Kindergarten auf dem Christophsbad-Gelände beschlossene Sache“, freut sich Geschäftsführer Bernhard Wehde. „Bis Anfang der 80er Jahre gab es auch im Christophsbad einen Betriebskindergarten, wie in vielen anderen Krankenhäusern auch. Dieser musste jedoch schließen, nachdem die Finanzierung über die Pflegesätze wegfiel.“

Nach einem positivem Gemeinderatsbeschluss sowie der Zusage des Verwaltungsrates des Christophsbads ist der Weg frei für die Kindertagesbetreuung, die im Herbst 2019 starten soll. Insgesamt 60 Kita-Plätze, 40 Plätze in zwei Gruppen für Über-Dreijährige und 20 Plätze verteilt auf zwei Gruppen für Unter-Dreijährige wird das Klinikum Christophsbad als Betreiber einrichten. Davon sollen jeweils die Hälfte, also 30 Plätze, für den betriebseigenen Bedarf und für die Öffentlichkeit Göppingens bereit stehen. Für diese öffentliche Betriebskindertagesstätte ist ein Neubau an der Christophsbad-Allee in Planung.

Über 80 Prozent der Mitarbeiter des Christophsbads sind Frauen, mit der Kinderbetreuung erleichtert das Unternehmen die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. „Wir möchten sowohl unseren Mitarbeitern, als auch Göppinger Bürgern eine gute, verlässliche und flexible Kinderbetreuung mit verlängerten Öffnungszeiten bieten. Dies ist ein ebenso wichtiger Faktor für den Standort Göppingen, für die Mitarbeiterbindung und für die Personalgewinnung des Klinikums Christophsbad“, sagt Klaus Riegert, zuständig für die Personalentwicklung sowie die Dr. Heinrich Landerer-Stiftung im Klinikum Christophsbad. Die öffentlichen Kita-Plätze für Unter-Dreijährige und Drei- bis Sechsjährige sind Teil des städtischen Belegungsmanagements.

Neubau: Architekt wird nun beauftragt

„Nach den positiven Beschlüssen werden wir nun schnellstmöglich einen Architekten für einen Neubau in Modulbauweise beauftragen, um den Start der Kinderbetreuung im Herbst 2019 einzuhalten“, erklärt Riegert. Für den zentrumsnahen Neubau in der Christophsbad-Allee mit Zufahrt zur B10 und gleich neben dem Christophsbad-Parkhaus werden bisher grob 2 Millionen Euro einkalkuliert. „Wir sind dabei für diese Investition einen Antrag auf Unterstützung beim Bund zu stellen und ganz guter Dinge, dass es klappt“, meint Riegert.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.