Über eine halbe Million D-Mark für Bildungsprojekte

Abschluss der Bildungsinitiative „Deine Mark macht Schule“

(lifePR) ( Ebersbach / Fils, )
.
- Offizielles Endergebnis: 308.641,56 Euro
- Spenden fließen in deutsche und weltweite Bildungsprojekte
- In Afrika sollen 15 neue Schulen entstehen, in Deutschland können unter anderem innovative Bildungsprojekte für Jugendliche mit Handicaps realisiert werden.

Die bundesweite Bildungskampagne „Deine Mark macht Schule“ zu Gunsten von UNICEF und dem Christlichen Jugenddorfwerk Deutschlands e.V. (CJD) endet mit einer Spendensumme von über 600.000 D-Mark. Das Geld wurde im Laufe einer Kampagne von Oktober 2006 bis Februar 2007 bei allen teilnehmenden Volksbanken und Raiffeisenbanken abgegeben sowie von Kindern und Jugendlichen aus über 600 Schulen sowie den 150 CJD Einrichtungen in Deutschland gesammelt. Mit dem Geld werden je zur Hälfte Bildungsprojekte in Deutschland und weltweit gefördert. Schirmherrin der Initiative ist Dr. Annette Schavan, Bundesministerin für Bildung und Forschung.

D-Mark fördert Zukunftschancen In Afrika können durch das Ergebnis der Sammelaktion der Neubau und die Instandsetzung von 15 Schulen realisiert werden. In Deutschland kommt das Geld allen teilnehmenden Schulen, der Deutschen Schulsportstiftung und ausgesuchten Projekten des deutschen Bildungspartners der Kampagne, dem CJD, zugute. Hartmut Hühnerbein, Sprecher des CJD Vorstandes, zum Endergebnis: „Uns hat die Spendesumme und Spendenbereitschaft sehr erfreut. Denn mit jeder abgegebenen Mark fördern wir Bildung und geben Kindern und Jugendlichen Zukunftschancen.“

25 Tonnen Altgeld Rund 25 Tonnen der alten Währung fanden im gesamten Kampagnenzeitraum über die Banken den Weg zurück zur Deutschen Bundesbank. Aneinander gereiht würde die Summe dieser Schlafmünzen eine Strecke von knapp 167 Kilometern ergeben. Das entspricht in etwa der Autobahnstrecke zwischen Köln und Wiesbaden.

CJD warb in zahlreichen Veranstaltungen Die Spendensumme ist unter anderem Ergebnis der hohen Einsatzbereitschaft von Mitarbeitenden sowie Kindern und Jugendlichen aus dem CJD: Sie sammelten auf Weihnachtsmärkten, in Supermärkten oder auf Tagen der offnen Tür und warben dafür bei zahlreichen Veranstaltungen. Die anteilige Verteilung der Fördermittel an alle teilnehmenden Schulen erfolgt im Laufe der Monate Juni und Juli. Ebenso werden die beiden Bildungspartner – UNICEF und das CJD – im Laufe der kommenden Wochen Details zu den jeweiligen Förderprojekten auf ihren Internetseiten vorstellen.

Gewinner stehen fest Bei Abgabe der alten Münzen und Scheine bestand gleichzeitig die Möglichkeit zur Teilnahme an einem attraktiven Gewinnspiel. Verlost wurden zahlreiche „Money can’t buy“-Preise wie beispielsweise eine VIP-Einladung zu einem Heimspiel des englischen Fußball-Clubs Manchester United, inklusive Führung durch das Manchester United Museum. Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt auf der Homepage der Kampagne www.deine-mark.de.

Prominente Unterstützung im In- und Ausland Zahlreiche nationale und internationale Prominente aus den Bereichen Sport, Entertainment und Politik haben die Suche nach den Schlafmünzen unterstützt. So fand als einer der Höhepunkte am 23. Oktober in der Düsseldorfer LTU arena eine Charity-Fußball-Gala zu Gunsten der Bildungsinitiative mit Altstars und aktuellen Bundesliga-Profis wie Thomas Hässler und Diego statt. Darüber hinaus war die Kampagne Teil der „Wetten dass…?“-Stadtwette in der ZDF-Dezembersendung in Bremen und führte dazu, dass Moderator Thomas Gottschalk im Januar 2007 bei Minusgraden im Bodensee baden gehen musste.

Weitere Informationen stehen im Internet unter www.deine-mark.de und www.cjd.de.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.