Weihnachtsfreude im Schuhkarton

Mit seinem zehnten Hilfstransport schickt das Hilfswerk Stephanus auch Weihnachtsgeschenke für Kinder in die Ukraine – und setzt dabei auf breite Unterstützung.

Kinder in der Ukraine freuen sich über die Geschenke.
(lifePR) ( Trossingen, )
Seit vielen Jahren organisiert der Stephanus-Verein Trossingen Hilfstransporte in die ärmsten Länder Europas. Im Rahmen der Aktion „Weihnachtsfreude im Schuhkarton“ möchte das Hilfswerk dabei auch einen Weihnachtsgruß an von Armut betroffene Kinder und Jugendliche in der Ukraine senden. Unterstützerinnen und Unterstützer sind daher eingeladen, Schuhkartons mit kindgerechten Bedarfsgütern zu packen und diese mit auf den letzten Hilfstransport des Jahres zu geben.

Im Einsatz gegen Armut – mitten in Europa

Wenn von armen Ländern weltweit die Rede ist, denken viele Menschen womöglich zunächst an den afrikanischen oder asiatischen Kontinent. Doch große Armut existiert ebenso mitten in Europa und an Europas Grenzen. So sind auch in der Ukraine, in Moldawien, Rumänien und Weißrussland viele Menschen – zumeist im ländlichen Raum – von Armut betroffen, darunter auch etliche Kinder und Jugendliche.
Um dieser Armut zu begegnen, organisiert das christliche Hilfswerk Stephanus seit 2005 Hilfsgütertransporte mit Sachspenden für die betroffenen Gebiete – mit messbarem Erfolg. So können heute jedes Jahr fast 200 Tonnen Hilfsgütern auf den Weg gebracht werden, das entspricht zwanzig voll beladenen Lkws. 

Auch Kleinigkeiten sorgen für große Weihnachtsfreude

Um von Armut betroffenen Kindern zur Weihnachtszeit eine kleine Freude zu bereiten, hat sich das Hilfswerk Stephanus mit der Aktion „Weihnachtsfreude im Schuhkarton“ etwas Besonderes überlegt. Menschen, die den Verein unterstützen möchten, sind eingeladen, in der Vorweihnachtszeit einen Schuhkarton weihnachtlich zu verpacken, mit kleinen, kindgerechten Geschenken zu füllen und bis zum 10. Dezember an der zentralen Annahmestelle des Vereins abzugeben. Da es den Kindern in den betroffenen Ländern oftmals an einfachsten Gütern fällt, müssen die Kartons dabei keine wertvollen Geschenke enthalten. Im Gegenteil: Gerade Waren des täglichen Bedarfs wie Kleidung oder Hygieneartikel, aber auch schlichte Spielsachen wie Bilderbücher oder kleine Puzzles sorgen für große Freude bei den Kindern und Jugendlichen. Um den Weihnachtsgeschenken der besonderen Art eine zusätzliche persönliche Note zu geben, sind alle Unterstützerinnen und Unterstützer eingeladen, auch einen persönlichen Gruß oder ein Foto mit auf die Reise zu schicken.

Eine Packanleitung erleichtert die Auswahl passender Geschenke

Nicht immer sind „gut gemeint“ und „gut gemacht“ das Gleiche. Das zeigen auch die langjährigen Erfahrungen des Hilfswerks Stephanus. So konnten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hilfswerks erleben, dass sich manche gut gemeinten Geschenkbeigaben als problematisch für den langen Transportweg oder die Verwendung in der Ukraine erweisen.

Als Beispiele können Seifen genannt werden, die ihren Duft während des Transports im gesamten Paket verteilen. Aber auch Geschenke wie Bücher, Spielkarten oder nur für kurze Zeit haltbare Süßigkeiten können in Anbetracht der strengen Zoll- und Einfuhrbestimmungen der Zielländer zu einem Problem werden.
Um Unterstützerinnen und Unterstützen vor ungewollten Fehlern zu bewahren und ihnen das Packen der weihnachtlichen Kartongeschenke zu vereinfachen, hat der Verein daher eine Packliste mit einer entsprechenden Anleitung erstellt. Diese kann unter folgenden Link angesehen oder auch heruntergeladen werden.

=> Flyer downloaden

 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.