Montag, 23. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 48576

Die Tourismusbranche: Im Dienst am gestressten Arbeitnehmer

Editorial: Sommerzeit - Urlaubseit

München, (lifePR) - Wenn einer eine Reise tut... dann schafft er dadurch nicht zuletzt auch Arbeitsplätze. Davon profitiert auch die Binnenkonjuktur: Der Deutsche Tourismusverband (DTV) vermeldet für das Jahr 2007 im Vergleich zum Vorjahr 3 Prozent mehr Übernachtungen - eine beachtliche Leistung, wenn man bedenkt, dass 2006 die (Fußball-)Welt zu Gast bei (deutschen) Freunden war *). Diese Reiselust kurbelt zusätzlich auch andere Branchen wie beispielsweise die Gastronomie oder auch den Einzelhandel an. Verantwortlich für diesen Aufschwung sind auch unsere eigenen Landsleute, denn jeder dritte Deutsche macht laut DTV Urlaub im eigenen Land. Aber nicht alle Regionen partizipieren gleichermaßen von der Vorliebe der Deutschen für die Schönheiten ihrer Heimat: Drei Viertel aller Inlandsreisen verteilen sich auf die fünf Bundesländer Bayern, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Baden-Württemberg. Für den Arbeitsmarkt bedeutet das: 2,8 Millionen bzw. 8 Prozent aller Erwerbstätigen arbeiten in einer unmittelbar oder mittelbar dem Tourismus zugeordneten Bereich (d.h. auch Einzelhandel oder öffentlicher Personennahverkehr). Der Wermutstropfen: Saisonarbeiter und Aushilfskräfte sind in dieser Kalkulation mit inbegriffen, denn der Tourismus ist eben ein Saisongeschäft.

Erfahren Sie in dieser Ausgabe des JobScout24 Arbeitsmarkt-Tickers, wo Tourismus-Experten gute Jobaussichten haben, welche deutsche Großstadt die meisten Hotelfachkräfte sucht, welche Branche von der Generation Praktikum profitiert, wie die Deutschen am liebsten ihren Urlaub verbringen und was es mit der Zahl 25,35 auf sich hat. Peter Fahr, Executive Director von TravelScout24, schließlich zeigt die wichtigsten Trends für den Sommerurlaub 2008 auf.

Zahlen, Daten, Fakten. Der deutsche Arbeitsmarkt im Mai 2008

Jobs.de, die Jobsuchmaschine der JobScout24 GmbH, hat den deutschen Arbeitsmarkt im Blick. Über eine Million Websites deutscher Unternehmen werden täglich nach Stellenanzeigen durchsucht. Die daraus generierten Daten wertet die JobScout24 GmbH monatlich nach Bundesländern und Großstädten, Tätigkeitsbereichen sowie den ausgeschriebenen Positionen aus.

Hessen, Bayern und Baden-Württemberg: Hochburgen für Tourismus und verwandte Branchen

Der positive Trend, der sich bereits in den ersten Monaten dieses Jahres im gesamten Bundesgebiet abzeichnete, setzt sich auch im Mai fort. Betrachtet man die derzeit ausgeschriebenen Stellen in den Bereichen Hotellerie, Tourismus und Gastronomie, so stellt Hessen mit 23,2 Prozent den Löwenanteil dieser Vakanzen, gefolgt von Bayern mit 16,25 und Baden-Württemberg mit 13,88 Prozent.

Marketiers, Organisationstalente und Servicepersonal besonders gefragt

In der Tourismusbranche und verwandten Bereichen dominieren die Bereiche Marketing, Organisation und Verwaltung sowie der Dienstleisungssektor - allerdings mit unterschiedlichen Schwerpunkten: Während in der klassischen Touristik Marketing mit über 34 Prozent und Verwaltung mit 24 Prozent klar dominieren, so herrscht in den Bereichen in Hotellerie und Gastronomie vorwiegend Nachfrage nach qualifiziertem Servicepersonal.

Frankfurt, München und Berlin: wo Tourismus-Profis fündig werden

Während München unangefochten mit 12,64 Prozent aller derzeit ausgeschriebenen Stellen an der Spitze des Tourismus-Rankings liegt, führt Frankfurt sowohl die Top Ten der Hotellerie- (25,25%) als auch die der Gastronomie-Branche (14,05%) an. Berlin belegt in allen drei Disziplinen Platz zwei mit jeweils rund 10 Prozent.

Tourismusbranche profitiert von der Generation Praktikum +

Auch in diesem Monat liegen die Jobs für Angestellte ohne Leitungsfunktion mit einem Anteil von 68 Prozent unangefochten an der Spitze. Die Tourismusbranche allerdings bildet hier die große Ausnahme: Lediglich 35 Prozent der Vakanzen sind für Angestellte. Dem stehen 36 Prozent Praktikumsgesuche gegenüber. Damit liegt die Tourismusbranche satte 27 Prozentpunkte über dem bundesdeutschen Durchschnitt von 9 Prozent. Wer auf der Suche nach einem Aushilfsjob ist, der hat in der Gastronomie gute Chancen. Hier liegt der Anteil der Vakanzen bei 9,3 Prozent und damit mehr als 6 Prozentpunkte über dem Mittelwert.

Die Zahl des Monats: 25,35

25,35 Prozent aller aktuell im gesamten Bundesgebiet ausgeschriebenen Vakanzen im Hotellerie-Bereich sind in Frankfurt am Main angesiedelt.

Der Jobs.de Index: Aufwind hält an

Der Jobs.de Index (kurz: JI) zeigt auf einen Blick, wie sich die Arbeitsmarktlage in Deutschland seit Januar 2007 entwickelt hat. Errechnet wird der JI aus der Gesamtzahl der ausgeschriebenen Stellen, die Jobs.de, die Jobsuchmaschine der JobScout24 GmbH, durch die Indexierung von ca. einer Million Websites deutscher Unternehmen findet. Dieser absolute Wert wird in einen Index umgewandelt, der im Januar 2007 bei 100 startete. Der kontiniuierliche Aufwärtstrend, der sich im Februar 2008 nach einer kurzen Flaute zum Jahresende 2007 eingestellt hatte, hält weiter an: Mit einem Wert von 121,1 Punkten erzielte der Jobs.de Index erneut Höchststand seit Januar 2007.

Nachgefragt: Kampf dem Stress im Job! Welcher Urlaubstyp sind Sie?

Sonne, Strand, Meer - und Faulenzen. Für die Hälfte aller JobScout24 Nutzer ist das der Inbegriff von Urlaub und Erholung vom stressigen Arbeitsalltag. Andere Alternativen sind dagegen weit abgeschlagen: Lediglich 17 Prozent aller Befragten bevorzugen Städtereisen, Platz drei teilen sich Aktivurlaub und Balkonien mit jeweils 12 Prozent.

Zu Gast: Peter Fahr, Executive Director TravelScout24

Ein chronisch überfüllter Posteingang, nicht enden wollende Businessmeetings, ständiger Termindruck und das Telefon könnte auch gern mal wieder für 30 Minuten verstummen. Tag für Tag das gleiche Spiel und die Frage: Gibt es eigentlich auch noch einen anderen Ausblick als den zum Bürohaus gegenüber?

Lesen Sie mehr in der ausführlichen Fassung des JobScout24 Arbeitsmarkt-Tickers, der Ihnen hier zum Download zur Verfügung steht:

http://www.jobscout24.de/...
Diese Pressemitteilung posten:

CareerBuilder Germany GmbH

Die Online-Stellenbörse JobScout24 bietet rund 3,36 Millionen Nutzern pro Monat (ACTA 2007) über 23.000 Stellenangebote namhafter Unternehmen. Arbeitnehmer begleitet JobScout24 durch das gesamte Berufsleben mit zahlreichen Services für Jobsuche und Bewerbungsprozess sowie Informationen über aktuelle Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt. Intuitive Benutzeroberfläche, relevante Vorselektion der Suchergebnisse und praktische Zusatzfunktionen machen den Findevorgang einfach und "alltagskompatibel". Personalverantwortliche finden bei der Online- Stellenbörse JobScout24 eine Vielzahl von Instrumenten für die zeitgemäße Suche nach Fach- und Führungskräften - von der klassischen Online-Stellenanzeige über Print-Online-Kombinationen bis hin zu crossmedialem Employer Branding.

Die JobScout24 GmbH ist Teil der Scout24-Gruppe, deren Angebote rund 7 Millionen Menschen nutzen. Neben JobScout24 zählen AutoScout24, ElectronicScout24, FinanceScout24, FriendScout24, ImmobilienScout24 und TravelScout24 zur Scout24 Gruppe. Scout24 ist ein Teil des Deutsche Telekom Konzerns.

Weitere Informationen finden Sie unter www.jobscout24.de

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer