Verkehrssicherheit im Fokus

Auto Club Europa und Verkehrswacht im Gespräch mit Urlaubern auf dem Gitzenweiler Hof

ACE Tag  Glücksrad (lifePR) ( Lindau-Bodensee, )
Am Sonntag, den 4. August fand der 9. ACE-Verkehrssicherheitstag statt, an dem der Auto Club Europa (ACE), Kreis Allgäu sowie die Verkehrswachten Lindau und Aichach-Friedberg auf unterhaltsame Weise über verschiedene Aspekte der Verkehrssicherheit aufklärten. Das Programm der beiden Vereine war so abwechslungsreich, dass nicht nur viele Erwachsene, sondern auch Kinder Gefallen daran fanden. „Heuer sind wir vom ACE das neunte Jahr in Folge mit Info- und Aktionsangeboten auf dem Gitzenweiler Hof“, so Thomas Wilhelm, ACE-Kreisvorsitzender Allgäu. Wilhelm weiter: „Wir finden es klasse, dass die Veranstaltung jedes Mal wieder so gut angenommen wird. Die Mädchen und Jungs stehen regelmäßig beim Glücksrad, beim Entenangeln oder beim Kindermalen buchstäblich Schlange. Preise gibt es natürlich auch zu gewinnen, nämlich Kinderwarnwesten für´s Auto, Luftballons oder Schlüsselanhänger.“

Für die Erwachsenen gab’s Fragebögen aus dem theoretischen Teil der Führerscheinprüfung. Da konnte sich jeder selbst testen, ob das Wissen über Verkehrsregeln noch reicht, um die Prüfung auch heute noch zu bestehen. Um Punkt 16 Uhr wurden die besten Bilder prämiert und tolle Hauptpreise in Form von Turnbeuteln, Pausenbrotboxen und einem Kindermalbuch verliehen. Außerdem wurden die drei Gewinner des Theorietests gezogen. Sie erhielten jeweils einen Thermobecher und eine Taschenlampe.

Auch die Stände der Verkehrswacht zogen immer wieder großes Interesse von Groß und Klein auf sich. Die Campinggäste fanden den Fahrsimulator spannend. Vor allem die Kinder beobachteten sehr genau, wie die erwachsenen Fahrer mit den Aufgaben zurechtkamen. Wahlweise simulierte das Gerät auf dem Bildschirm gefährliche Situationen, bei denen schnelles Reaktionsvermögen wichtig ist. Oder es gaukelte dem Fahrer beispielsweise vor, mit 0,8 Promille am Steuer zu sitzen.

Auch sogenannte Rauschbrillen hatte die Verkehrswacht mitgebracht. Wer sie aufsetzte, konnte erleben, wie getrübt die Wahrnehmung und wie eingeschränkt das Reaktionsvermögen im angetrunkenen Zustand ist. Ein weiteres Anliegen war es der Verkehrswacht, auf die Bedeutung des Fahrradhelms aufmerksam zu machen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.