Donnerstag, 24. August 2017


  • Pressemitteilung BoxID 8895

SPD-Bundestagsabgeordneter Martin Dörmann zu Besuch beim cologne: callcenter

Saalfeld, (lifePR) - Der Bundestagsabgeordnete und Vertreter der SPD-Fraktion Martin Dörmann hat heute zusammen mit Manfred Stockmann, dem Präsidenten des Call Center Forum Deutschland e.V. (CCF), die cologne: callcenter gmbh in Köln besucht. Bei einem Rundgang informierte sich Dörmann, der auch Mitglied im Bundestagsausschuss für Wirtschaft und Technologie ist, eingehend über die Arbeit von Call Centern. Der Berichterstatter für Telekommunikation der SPD-Bundestagsfraktion setzt sich für schärfere gesetzliche Bestimmungen ein, insbesondere für die Einführung eines Bußgeldes und das Verbot der Rufnummerunterdrückung. Um die Arbeitsweise der Branche kennen zu lernen, ließ er sich unter anderem die vielfältigen Aufgabenstellungen von In- und Outbound erklären.

„Wir freuen uns, dass wir uns als seriöses Qualitäts-Call Center und Mitglied des CCF einem wichtigen Politiker vorstellen konnten“, erklärte Walter Benedikt, Geschäftsführer des cologne: callcenters. Allein 250 Mitarbeiter bearbeiten am Standort Köln jährlich über 3,5 Millionen Kundenkontakte im In- und Outbound, per Telefon, Fax, E-Mail oder Post.

Mit CCF-Präsident Manfred Stockmann sprach Dörmann auch über Möglichkeiten, sinnvoll gegen die schwarzen Schafe der Branche vorzugehen. Unerlaubte Werbeanrufe seien ein Ärgernis für die Verbraucher, betonte Martin Dörmann. Laut Stockmann habe die Branche das Problem erkannt. „Mit der Durchsetzung des Ehrenkodex Telefonmarketing werden wir schwarze Schafe beseitigen. Das ist auch im Interesse der über 400.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Branche“, warb Stockmann für die Selbstregulierungs-Bemühungen der Branche. Die Call Center-Branche wuchs allein im letzten Jahr um 11 %. 2007 erwartet der Branchenverband ein Wachstum von rund 5 % auf 420.000 Beschäftigte.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer