Überprüfung des Bauforderungssicherungsgesetzes

Ramsauer: Bau- und Handwerksbetriebe dringend gefragt!

(lifePR) ( Berlin, )
Anlässlich des Neujahrsempfangs der Bundesvereinigung Mittelständischer Bauunternehmen in Bonn hat Bundesbauminister Peter Ramsauer vor 400 Gästen auf die derzeit laufende Evaluation des Bauforderungssicherungsgesetzes hingewiesen.

Ramsauer:

"Wir lassen derzeit von der TU Bergakademie Freiberg alle relevanten rechtlichen und wirtschaftlichen Auswirkungen des Bauforderungssicherungsgesetzes sowie seine Anforderungen an Bauunternehmen, Wirtschaftsprüfung und Kreditwirtschaft untersuchen."

Das Bauforderungssicherungsgesetz soll sicherstellen, dass Gelder, die für bestimmte Leistungen im Zusammenhang mit Bauwerken gezahlt werden, nur an diejenigen gehen, die diese Leistung auch erbracht haben. Im Zentrum der Studie stehen praktische Probleme bei der Anwendung dieses Gesetzes und die Auswirkungen auf die Liquidität der Bauunternehmen.

Ramsauer:

"Wir brauchen Sie! Nur mit Ihrer Unterstützung können wir verwertbare Ergebnisse ermitteln, auf deren Basis wir eine Lösung entwickeln können. Deshalb sind wir dringend auf die Teilnahme einer großen Zahl von Bau- und Handwerksbetrieben angewiesen. Lassen Sie sich jetzt für die Befragung registrieren und bringen Sie Ihre Erfahrungen mit dem Bauforderungssicherungsgesetz ein."

Für die Evaluation wird eine internetgestützte Befragung durchgeführt. Anmeldung für Bau- und Handwerksbetriebe bis zum 19. Februar 2012.

Externe Links:

http://www.tu-freiberg.de/...
http://fak6.tu-freiberg.de/...
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.