Nachwuchswissenschaftlerpreis des Weltverkehrsforums

Scheuer: Junge Forscherkreativität für globale Mobilität

(lifePR) ( Berlin, )
Im Rahmen eines Galadinners verleiht Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer am 27. Mai 2010 in Leipzig den Nachwuchswissenschaftlerpreis des Weltverkehrsforums. 31 junge Forscher hatten sich mit unterschiedlichsten Arbeiten zum Thema "Verkehr und Innovation" beteiligt. Die Bewertung nahm eine multinational besetzte Fachjury vor. Deutschland war durch den Parlamentarischen Staatssekretär beim Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer als Juror vertreten. Scheuer, der gleichzeitig auch Koordinator der Bundesregierung für Güterverkehr und Logistik ist, sagte:

"Der Preis geht mit Fug und Recht an den ägyptischen Verkehrswissenschaftler Hossam Abdelgawad von der Universität Toronto/Kanada für seine Studie "Managing large-scale
multimodal emergency evacuations"."

Die preisgekrönte Studie beschäftigt sich am Beispiel der Stadt Toronto mit der Frage, wie die Evakuierung von bestimmten Gebieten im Notfall optimal organisiert werden kann. Das von Hossam Abdelgawad dazu entwickelte Modell berücksichtigt, zu welchem Zeitpunkt am Tag wie viele Personen sich in welchem Bereich des Evakuierungsgebietes aufhalten. Das Modell optimiert sowohl die Individualverkehrsströme als auch die Fahrten des Öffentlichen Personennahverkehrs. Bei Anwendung der Modellempfehlungen könnte die Stadt Toronto im Ergebnis viermal schneller geräumt werden als bei unkoordinierter Evakuierung.

Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert. Scheuer: "Wir alle hoffen, dass dieses Modell seine Realitätstauglichkeit nicht unter Beweis stellen muss. Im Notfall wäre die Studie aber ein bemerkenswerter Beitrag zur Sicherheit der Menschen in Ballungszentren. Gerade in einer Zeit des globalen Umbruchs reicht es nicht, nur auf technischen Fortschritt zu setzen. Wir müssen alle Arten von Innovation und Ideen fördern. Das gilt auch für Verkehr und Mobilität."

Die Preisträgerstudie zeige, dass Innovation nicht immer gleichbedeutend mit Hochtechnologie sei: "Innovationen sind auch dort gefragt, wo Verkehr in erster Linie gute Organisation bedeutet. Gute Organisation von Mobilität kann auch Rettung und Überleben sein."

Neben dem Preis für Nachwuchswissenschaftler wird Bundesminister Ramsauer auch Preise für herausragende Innovationen im Öffentlichen Verkehr überreichen. Diese Preise werden gemeinsam vom Weltverkehrsforum und dem Internationalen Verband für Öffentliches Verkehrswesen (UITP) ausgelobt. Hauptpreisträger ist das spanische "Consorcio Regional de Transport de Madrid" für den "Madrid Interchanges Plan". In diesem Rahmen erhalten auch die Leipziger Verkehrsbetriebe eine der renommierten Auszeichnungen für ihr mobiles Reiseinformationssystem und Ticketserviceprojekt easy.GO.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.