Zur aktuellen Diskussion über eine Umfrage zum Gesundheitswesen erklärt Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt

(lifePR) ( Berlin, )
"Heute vorgestellte Ergebnisse einer Umfrage bestätigen vor allem eines: der Solidargedanke und der Wunsch nach einem umfassenden Kranken-versicherungsschutz sind weit verbreitet. Deswegen ist der Weg zu einer Bürgerversicherung der richtige Weg und auch in der Bevölkerung verankert. Gerade vor dem Hintergrund, dass immer mehr Krankheiten behandelbar sind und alle gesetzlich Versicherten das medizinisch Notwendige erhalten, brauchen wir eine solide Finanzierung.

Kranke und Pflegebedürftige müssen weiterhin die Sicherheit haben, dass alle Menschen eine medizinische und pflegerische Versorgung auf dem Stand des Wissens erhalten. Wer das alles bezahlen will, muss für stabile Finanzierungsgrundlagen sorgen. Die beste Gewähr dafür ist, dass sich alle zu gleichen Bedingungen nach ihrer Leistungsfähigkeit beteiligen. Mein Vorschlag bleibt die Bürgerversicherung, bei der alle Risiken füreinander einstehen, und Menschen für Menschen zahlen."
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.