Kurzstatement von Stefan Kapferer, Staatssekretär im Bundesgesundheitsministerium

(lifePR) ( Berlin, )
"Die Hausärzte in Bayern sollten die möglichen Folgen einer Rückgabe ihrer Kassenzulassung bedenken. Wer aus dem Kassensystem aussteigt, darf die nächsten sechs Jahre nicht mehr als Kassenarzt arbeiten und kann damit Behandlungen von gesetzlich Versicherten auch nicht mehr mit den Kassen abrechnen. Die Versicherten in Bayern müssten sich auch bei einem Ausstieg von Hausärzten aus dem Kassensystem jedoch keine Sorgen machen. Die Absicherung der Versorgung würde dann an die Krankenkassen übergehen, die mit entsprechenden ambulanten und stationaren Einrichtungen die Versorgung sicherstellen."
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.