Erfolgreiches BASt-Tunnelsymposium

09/2015

Das siebte Tunnelsymposium der BASt wurde von einer Fachausstellung begleitet (Bild: BASt) (lifePR) ( Bergisch Gladbach, )
Bereits zum siebten Mal fand am 28. und 29. April 2015 das BASt-Tunnelsymposium in den Räumen der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) in Bergisch Gladbach statt. Mehr als 150 Fachleute informierten sich erneut über aktuelle Themen aus den Bereichen Tunnelbau und Tunnelbetrieb. Eine Besonderheit stellte in diesem Jahr die in das Symposium integrierte Abschlussveranstaltung des Forschungsprojekts ESIMAS dar.

Im Rahmen des Verbundprojektes ESIMAS wurde durch die Forschungspartner unter Konsortialführerschaft der BASt ein "Echtzeit-Sicherheits-Management-System für Straßentunnel" entwickelt und in einer Pilotanwendung demonstriert. Die Forschungsnehmer stellten ihre Entwicklungen vor und zeigten die Potenziale des Systems auf. Bei der begleitenden Ausstellung folgten angeregte Diskussionen mit dem Fachpublikum.

Schwerpunkte des Symposiums waren darüber hinaus aktuelle Bau-, Instandsetzungs- und Nachrüstungsmaßnahmen von Fernstraßentunneln sowie Forschungsvorhaben und deren Auswirkungen auf die Regelwerke. Belange des Brandschutzes standen dabei im Mittelpunkt.

Die teilnehmenden Fachleute aus den verschiedensten Disziplinen erhielten auch beim siebten Tunnelsymposium einen umfassenden Überblick über die derzeitigen Herausforderungen bei Planung, Bau und Betrieb von Tunnelbauwerken im Bundesfernstraßennetz.

Weitere Informationen
Der Tagungsband zum Symposium steht zum Download bereit unter www.bast.de.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.