Der Potsdamer Arbeitsmarkt im Juni 2008: Der positive Trend setzt sich fort - Quote bei 9,1%

(lifePR) ( Nürnberg, )
Der positive Trend auf dem Potsdamer Arbeitsmarkt setzt sich fort. Wieder ist die Arbeitslosigkeit deutlich zurückgegangen. Mitte des Monats waren 33.867 Menschen arbeitslos. Somit waren 1.968 Menschen weniger betroffen als im Vormonat und 6.292 weniger als im Juni 2007. Die Arbeitslosenquote ging auf 9,1 Prozent (-0,5 Prozentpunkte zum Vormonat und -1,7 Prozentpunkte zum Vorjahr) zurück. Die aktuelle Lage ist so erfreulich wie schon lange nicht mehr: unterschritten wurde die Zahl zuletzt im September 1996, da waren 33.785 Menschen arbeitslos gemeldet.

Im Rechtskreis des Sozialgesetzbuches III ging die Zahl der Arbeitslosen deutlicher zurück als in dem des Sozialgesetzbuches II. Hier wirken hauptsächlich die besseren Marktchancen der Arbeitslosengeld I- Empfänger, mit einer kürzeren Dauer der Arbeitslosigkeit. 9.521 Personen wurden im Juni von der Agentur für Arbeit Potsdam betreut, 854 weniger als im Mai und 2.274 weniger als vor Jahresfrist. Die Arbeitsgemeinschaften im Bezirk waren für 24.346 Arbeitslose zuständig, 1.104 weniger als im Vormonat und 4.018 weniger als im Juni 2007.

Mit 6.795 offenen Stellen waren 12 weniger im Bestand als im Mai, aber 181 mehr als im Juni 2007. 42% der Vermittlungsangebote waren Vakanzen auf dem ersten Arbeitsmarkt (absolut + 348 zum Mai und -208 zum Vorjahresmonat).

3.170 Stellen wurden im Juni neu gemeldet. 58% davon waren ungeförderte Stellenangebote des ersten Arbeitsmarktes, absolut 175 mehr als im Mai und 143 mehr als im Juni 2007.

Einer der größten Wirtschaftszweige in der Region Berlin-Brandenburg ist schon jetzt die Speditions- und Logistikbranche. "Durch den Ausbau des Flughafens Berlin-Schönefeld zum Hauptstadt-Airport Berlin Brandenburg International BBI wird sich ihre Bedeutung nochmals erhöhen", verdeutlicht Edelgard Woythe, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Potsdam.

So ist die Nachfrage nach Berufskraftfahrern unverändert hoch, wobei der Schwerpunkt der Angebote im internationalen Fernverkehr liegt. Aber auch im Lagerbereich ist die Nachfrage nach Kommissionierern mit und ohne Staplerschein stark gewachsen.

Vor diesem Hintergrund organisierte die Jobagentur der Agentur für Arbeit Potsdam am Flughafen Berlin-Schönefeld gemeinsam mit den Berliner Flughäfen am 18. Juni eine Jobmesse speziell für die Logistikbranche. Zehn Unternehmen präsentierten für mehr als 600 Besucher ihre aktuellen Stellenangebote und vielfältige Informationen zu Jobperspektiven, Berufsbildern und Ausbildungsmöglichkeiten in der Speditions- und Logistikbranche. Erste Einstellungsergebnisse werden in der nächsten Woche erwartet.

Die arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen leisten weiterhin einen wirksamen Beitrag zur Begrenzung der Arbeitslosigkeit. Insgesamt wurden 13.920 Teilnehmer gefördert (+763 zum Vormonat und +1.120 zum Vorjahr). Allein 5.305 Personen erhielten Beschäftigungsbegleitende Leistungen. In 2.759 Fällen wurde eine finanzielle Unterstützung bei Aufnahme einer abhängigen Beschäftigung gewährt. Mitte des Monats wurden 2.546 Existenzgründer finanziell unterstützt.

607 Personen fanden im Berichtsmonat durch Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen (ABM) und Strukturanpassungsmaßnahmen (SAM) eine vorübergehende Beschäftigung. Das waren 9 Teilnehmer weniger als im Vormonat und 196 mehr als vor einem Jahr.

2.804 Personen profitierten im Juni zudem von Qualifizierungsmaßnahmen (437 mehr als im Mai und 906 mehr als im Juni 2007). 1.682 Menschen befanden sich in einer beruflichen Weiterbildung, 1.122 Personen haben an einer Trainingsmaßnahme teilgenommen. Seit Jahresanfang haben 11.117 Personen eine Qualifizierung neu begonnen (+10,9% zum Vorjahreszeitraum). Die Arbeitsagentur und die Arbeitsgemeinschaften legen den Schwerpunkt auf modulare Maßnahmen. Hier bekommen die geförderten Arbeitnehmer genau die Qualifikationen, die sie konkret benötigen.

Nach wie vor war die Lage auf dem Potsdamer Ausbildungsmarkt angespannt. Zwar stehen einer sinkenden Zahl von Bewerbern eine steigende Zahl von Ausbildungsangeboten gegenüber - seit Beginn des Ausbildungsjahres meldeten sich 4.583 Ausbildungsuchende (-29% zum Vorjahreszeitraum), Unternehmen meldeten 4.470 Ausbildungsstellen (+25% zum Vorjahreszeitraum)- jedoch zeigt sich immer deutlicher, dass das qualitative Angebot nicht den Anforderungen der Unternehmen genügt. Diese suchen Auszubildende mit mindestens durchschnittlichen Leistungen, hoher Motivation und Leistungsbereitschaft. Hier ist das Können der Ausbildungsvermittler notwendig und in Einzelfällen auch eine Unterstützung bei der Meisterung der theoretischen Anforderungen, die die Agentur für Arbeit mit ausbildungsbegleitenden Hilfen fördern kann.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.