Umschalten auf Ökostrom lohnt sich – gefährlichen Atomstrom jetzt abschalten!

(lifePR) ( Kiel, )
Als Ergebnis der „Liberalisierung des Strommarktes“ kommen auf alle Bürger ab 1.August 2007 saftige Preiserhöhungen für den Strombezug zu. Nachdem die großen Strommultis bereits zum 1.Juli zugeschlagen haben (so Vattenfall mit 6,5%) ziehen jetzt die Stadtwerke nach. Für eine Familie mit dem Durchschnittsverbrauch von 4000 kWh/a betragen die Erhöhungen bis zu 23% in Bayern, für Schleswig-Holstein sind die Stadtwerke Lübeck mit 6,7% nach der Energieversorgung Sylt mit 7,3% Spitzenreiter, doch auch die Stadtwerke Neumünster langen mit 5,2% noch ordentlich zu.

„ Wer sich nicht für den Betrieb der Hochrisiko-Atommeiler mitverantwortlich machen und die Profite der „dirty four“ Atomstromproduzenten unterstützen wollte, hat jetzt die beste Gelegenheit, auf Ökostrom aus erneuerbaren Energien umzuschalten.“ so die BUND-Landesvorsitzende Sybille Macht-Baumgarten. „Nach den jetzigen Preiserhöhungen ist Ökostrom auch preislich konkurrenzfähig, da Ökostrom von den niedrigeren Netzdurchleitungskosten profitiert. Für das gute Gewissen muss nicht einmal mehr Geld bezahlt werden, Umsteigen auf Ökostrom lohnt sich.“

Der günstigste Ökostromanbieter kostet eine Familie 844 Euro jährlich, damit weniger als bei z.B. bei den Stadtwerken Husum und Neumünster (863 Euro) oder in Barmstedt (870 Euro). Die vom BUND empfohlenen Anbieter Naturstrom und EWS Schönau liegen bei 866 Euro. Das Umschalten ist ganz einfach, unter www.bund.net finden sich die Ökostromanbieter, das Stromwechselformular kann gleich ausgedruckt werden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.