2. Stuttgarter MiFID-Kongress erfolgreich durchgeführt

Börse Stuttgart bietet Plattform für Experten und Anwender

(lifePR) ( Stuttgart, )
Die Börse Stuttgart, Deutschlands führende Privatanlegerbörse, hat am Mittwoch (9. Juli 2008) den 2. Stuttgarter MiFID-Kongress erfolgreich durchgeführt. Nachdem am 1. Dezember 2007 die EU-Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente - kurz MiFID - ins deutsche Recht umgesetzt wurde, galt es ein erstes Resümee zu ziehen und sich über mögliche Optimierungen auszutauschen. Die Börse Stuttgart hat mit dieser Veranstaltung erneut im Sinne von Kunden und Anlegern einen wichtigen Beitrag zur Erhöhung der Transparenz bei Wertpapiergeschäften geleistet. Die Veranstaltung war mit rund 80 Teilnehmern ausgebucht. Ziele der MiFID sind die Harmonisierung der europäischen Finanzmärkte, die Stärkung des Wettbewerbs sowie mehr Transparenz und Anlegerschutz im Wertpapierhandel.

Für die Keynote-Speech konnte die Börse Stuttgart mit Maria Velentza, Leiterin des Referats Wertpapiermärkte in der Generaldirektion Binnenmarkt und Dienstleistungen der Europäischen Kommission, eine der renommiertesten Kenner der Finanzmarktrichtlinie gewinnen. In ihren Ausführungen gab Velentza einen Ausblick über die weitere Integration des Wertpapierhandels in Europa nach dem Inkrafttreten der MiFID. Dabei sagte die Vertreterin der EU-Kommission: "Die MiFID hat bereits in den ersten Monaten seit ihrem Inkrafttreten in Europa für Anleger und Finanzdienstleistungsunternehmen enorme Marktkräfte freigesetzt. Es wird jedoch noch einige Zeit dauern, bis der ganze Nutzen der Richtlinie bewertet werden kann." Hier werde die EU-Kommission die Umsetzung der Richtlinie im Sinne der Anleger konsequent begleiten, so Velentza.

"Die Börse Stuttgart hat mit dem 2. MiFID-Kongress erneut Experten und Anwender von Banken, Beratung und Wissenschaft eine wichtige Plattform zum Informations- und Erfahrungsaustausch geboten. Dank zahlreicher Innovationen waren wir schon weit vor der Einführung der MiFID die führende Privatanlegerbörse Europas und erfüllen alle geforderten Kriterien seit langem", sagte Dr. Rolf Deml, Geschäftsführer der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse.

Das hochkarätige Referentenfeld vervollständigten Dr. Günter Birnbaum, Abteilungspräsident Bereich Wertpapieraufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, Professor Dr. Dirk Schiereck von der European Business School in Oestrich-Winkel, Wolfgang Schlaffer, Senior Manager der ZEB Managementberatung und Lutz Soor, Leiter Zentralbereich Compliance, Direktor, BHF Bank sowie Michael Kieß, Senior Project Manager der Börse Stuttgart.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.