Sonntag, 28. Mai 2017


bike–energy dringt weiter nach Norden vor!

Die Hansestadt Hamburg wird für Radfahrer immer attraktiver

(lifePR) (Hallein, ) Die Hansestadt Hamburg wird für Radfahrer immer attraktiver. Zwölf sternförmig vom Rathausmarkt in die äußeren Stadtteile verlaufende Routen verbinden die Hamburger City mit den wichtigsten Zentren der Bezirke. Zwei Ringverbindungen erschließen die Wohngebiete der inneren und äußeren Stadt.

Natürlich werden bei so einem zukunftsweisenden Projekt moderne E-Bike-Ladestationen eingeplant. Auch in Hamburg wird das Ladesystem des Marktführers bike-energy genutzt. So musss das Heim-Ladegerät nicht mehr mitgeschleppt werden. Einfach das Ladekabel aus Verleih, Fachhandel oder Online-shop anstecken – fertig! Die flächendeckende Aufstellung weiterer solcher Servicepunkte steht unmittelbar davor.

Die Routen verlaufen weitgehend abseits der Hauptverkehrsstraßen, wo Radfahrer an der Fahrbahn mitfahren können, durch Tempo-30-Zonen und auf Fahrradstraßen. Bis 2020 sollen die Velorouten mit einer Gesamtlänge von etwa 280 Kilometern kontinuierlich ausgebaut und beschildert werden.

So kann man auch unbekannte Seiten der Hansestadt entdecken. Besonders die Gäste sind angesprochen, denn wichtige Attraktionen wie die Speicherstadt und die HafenCity, zahlreiche Museen oder auch Hagenbecks Tierpark sind über die Routen erreichbar oder liegen in deren unmittelbarer Nähe. Ein Radroutenplaner und eine interaktive Radkarte erleichtern die Orientierung

Übrigens die derzeit nördlichste bike-energy-Ladestation Europas steht am Drammensfjord in Norwegen
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer