Zeitschrift „Honorarberatung“: Berater-Profil

Rückblick und Ausblick nach 25 Jahren Tätigkeit in einer Volksbank.

Honorarberatung 3/2010 (lifePR) ( Gleichen, )
Auch die Ausgabe 3 /2010 der Fach-Zeitschrift "Honorarberatung" zeigt erneut den beruflichen Werdegang echter Honorarberater auf. Seinen Weg aus dem von Provisionen und Verkaufsdruck dominierten Alltag einer Bank in die hochqualifizierte, verbraucherorientierte Honorarberatung schildert unter anderem Gerhard Cramer, Honorarberater VDH.

Der Honorarberater Cramer schreibt: "Das Berufsbild des Anlage- und Vermögensberaters bei Banken und Sparkassen hat sich in den letzten Jahren erheblich gewandelt. Standen in der Vergangenheit die Themen Beratung und Betreuung noch im Vordergrund, so rückt der Verkauf immer mehr in den Fokus. Die Berufsbezeichnung Berater spiegelt sich nicht mehr darin wieder, die Bezeichnung Verkäufer ist zutreffender. Angesichts von Zielvorgaben und Planzahlen der Vorstände bzw.Vorgesetzten, haben die Berater wenig Möglichkeit sich diesem Kreislauf zu entziehen."

Die Fach-Zeitschrift "Honorarberatung" erscheint seit 2006. Sie wird ergänzt vom monatlichen Online-Magazin "Der Honorarberater" auf www.hbmagazin.de

Die aktuelle Ausgabe "Honorarberatung" kann unter www.promakler.de bestellt werden
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.