Breiter Widerstand gegen Insolvenzverwalter von Schiffsfonds

(lifePR) ( Eitorf, )
Entsetzen, Schreck, Empörung, Unverschämtheit, Wut und Ärger sind nur die milden Kommentare die Dipl.-Schiffsingenieur Wilfried Beneke von der Interessengemeinschaft Fonds e.V. (IGFeV.de) seit der vergangenen Woche von Anlegern der MS „HANSA CONSTITUTION“ des Emissionshauses Hansa Treuhand hört. Kaum einer der privaten Anleger, der vor 25 Jahren in das Schiff investiert hat, ist bereit der unverschämten Forderung des Insolvenzverwalters nach Rückzahlung der vor 15 Jahren erhaltenen Ausschüttungen Folge zu leisten. Besonders empörend empfinden die Anleger die extrem kurze Frist von einer Woche zur Zahlung. Dies, obwohl der Insolvenzverwalter die Insolvenz seit 59 Monaten bearbeitet. Das Insolvenzverfahren wurde bereits am 06.05.2016 eröffnet.

Einige der betroffenen Anleger haben sich entschlossen gemeinsam gegen die Forderung vorzugehen. Ein erfahrener Rechtsanwalt aus Köln vertritt sie im außergerichtlichen Verfahren.

Es kann doch nicht sein, dass Initiator, Bank, Reeder, Vertrieb und Fondsgesellschaft gut an dem Schiff verdient haben und keine Gewinne zurückzahlen und ausschließlich die Anleger zur Kasse gebeten werden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.