Struktur vor Charakter – das Elend standardisierter Führung

Ben Schulz & Consultants diskutieren, warum qualitativ wertvolle Führung nicht durch Standards, sondern nur durch Individualität gelingt

ben-schulz-struktur-vor-charakter (lifePR) ( Mittenaar-Bicken, )
„Der Einstieg einer neuen Führungskraft in ein Unternehmen ist schwer.“ Das betont Ben Schulz von Ben Schulz & Consultants vor allem im Hinblick auf die standardisierten Prozesse der Personalabteilungen. Diese Standards berauben Führungskräfte schon zu Beginn der Zusammenarbeit ihrer Individualität und pressen sie stattdessen in ein enges Korsett bestehend aus Vorgaben und Strukturen.

Deutschland sei bekannt für seine Qualität, insbesondere bei der Entwicklung und Produktion technischer Waren. Die Standardisierung von Prozessen spielte dabei eine entscheidende Rolle. Diese nun auch auf Führungskräfte zu übertragen, sei der vollkommen falsche Weg, weiß Ben Schulz und führt aus: „Waren aus Deutschland, Manpower aus Deutschland, das alles wird unweigerlich mit der Einhaltung von Standards verknüpft. Für Produkte ist das sicher der richtige Weg. Für Menschen sind Standards aus unserer Sicht und Erfahrung unangebracht. Denn: Was ist mit den Charakterköpfen?“

Ausgeprägte Hierarchien und das Arbeiten nach straffen Vorgaben hindern die Führungskraft an der persönlichen Weiterentwicklung. „Noch effizienter, noch mehr nach Vorgaben und Kennzahlen. Das Ganze wird so lange ‚optimiert‘, bis die Führungskräfte nach Feierabend völlig ausgepumpt sind. Wie soll es jemandem aus dem mittleren Management dann noch gelingen, auf der Karriereleiter weiter nach oben zu kommen und gleichzeitig die eigene Persönlichkeit zu erhalten?“ Diese Frage kann der Experte klar beantworten. Seiner Ansicht nach gelinge Qualität nicht mit Effizienzsteigerung, sondern mit Motivation. „Denn wer aus vollem Herzen liebt, was er tut, schöpft automatisch sein Potenzial aus, bringt gerne Bestleistung und ist am Ende eines ‚straffen‘ Tages lediglich müde, doch nicht erschöpft und ausgelaugt.“

Gerade im stetigen Wandel der Arbeitswelt sei es wichtig, strenge Vorschriften und Regeln durch Neugier, Entdecken, Ausprobieren und Entwickeln zu ersetzen. Ebenso wichtig ist die Offenheit gegenüber der Zukunft und ihrer künftigen Herausforderungen. „Das ist Agilität“, sagt Ben Schulz abschließend und merkt an, dass in dieser Hinsicht noch ein hoher Weiterentwicklungsbedarf in Personalabteilungen und im Management besteht.

Sie möchten gerne mehr dazu erfahren? Lesen Sie dazu das neue Buch von Benjamin Schulz ‚Wenn Turnschuhe nichts bringen – Der CEO-Code für starke Führungskräfte‘: https://ceo-code.de

Mehr Infos zu Ben Schulz & Consultants unter: https://www.benschulz-consultants.com
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.