Der Roxy-Palast öffnet seine Pforten für die Abschlussjahrgänge der Berufsschule

Der Roxy-Palast öffnet seine Pforten für die Abschlussjahrgänge der Berufsschule
(lifePR) ( Berlin, )
Mitte März 2020 zog die BBA – Akademie der Immobilienwirtschaft in ihren neuen Fir­mensitz. Besichtigen konnten bislang weder Kunden noch Berufsschüler*innen das neue Domizil, denn aufgrund der Corona-Pandemie bildet die BBA Immobilienwirtschaft seit dem 16. März 2020 online. Ab dem 04. Mai 2020 werden nun die ersten Azubis wie­der analog unterrichtet – eine Eröffnung unter schwierigen Bedingungen. 

In der letzten Ausgabe berichteten wir von unserer Berufsschule, in der innerhalb kürzes­ter Zeit der gesamte, reguläre Stundenplan auf digitalen Unterricht umgestellt wurde. Zum jetzigen Zeitpunkt befinden wir uns mitten in der sukzessiven Eröffnungsphase, die alle Beteiligte vor einige Herausforderungen stellt.

Eröffnung ohne Paukenschlag

Am 04. Mai 2020 öffnete die BBA für angehende Immobilienkaufleute zur Vorbereitung auf die IHK-Abschlussprüfungen die Türen zum denkmalgeschützten Roxy-Palast. Vorge­stellt haben wir uns diesen Tag jedoch anders: als feierliche Eröffnung mit unseren Mit­gliedern, Partnern und Kunden, für die wir mit Freude und Stolz unsere Bildungsarbeit leisten. Die aktuelle Situation verbietet es nicht nur, wie geplant zu eröffnen, sondern auch, wie gewohnt zu unterrichten. Die lebhafte Akademie hält Abstand. In diesen Zeiten jedoch ein Zeichen von Nähe.

Die Anordnung zur Schließung war genauso kurzfristig wie der Eröffnungsplan

Ende April 2020 lag der Musterhygieneplan für die Schulen vor, der die strengen Vorgaben für die stufenweise Eröffnung konkretisierte. Für die BBA hieß es, ab dem 04. Mai 2020 dürfen die Abschlussjahrgänge wieder in Präsenz unterrichtet werden. In weiser Voraus­sicht wurde von der Schulleiterin der BBA Berufsschule Silke Hillenbrand bereits ein eige­ner Hygieneplan erstellt, der jetzt nur noch einen Feinschliff erhielt. Denn ausreichend Desinfektionsmittel zu organisieren (kein ganz leichtes Unterfangen) sowie Raum-, Bele­gungs-, Verhaltens-, Reinigungs- und Pausenkonzepte zu erarbeiten und Ausbilder*innen und Schüler*innen zu informieren sind Maßnahmen, die sich nicht in zwei Tagen umset­zen lassen.

In den Klassenräumen dürfen maxi­mal acht Personen unterrichtet werden, so dass das Lehrerteam zwischen den Gruppen wechselt. Die dreizehn Schulungsräume im Roxy-Pa­last werden nun zu einem großen Teil allein für die Abschlussklassen benötigt. Auch das Team der BBA ist wieder verstärkt im Roxy-Palast anwesend, um die Betreuung und Auf­sicht sicherzustellen, aber auch, um bei der organisatorischen Umsetzung der zahlreichen Aktivitäten zu unterstützen. Oberste Priorität hat dabei der Schutz der Kunden, Auszubil­denden und des BBA-Teams, dafür wurde in der BBA alles Notwendige getan. Alle verhal­ten sich bisher sehr vernünftig. In den Pausen kann man beobachten, wie die Schü­ler*innen mit großer Vorsicht aneinander vorbeilaufen, um unter allen Umständen den Si­cherheitsabstand einzuhalten. Zusammenfassend können wir sagen: Das Eröffnen ist schwieriger, als das Schließen. Dennoch sind wir froh, nach über einem Monat ein biss­chen Leben in der Akademie zu spüren. Ohne das BBA-Team, ohne Kursteilnehmer*innen und Berufsschüler*innen, die eifrig lernen wollen, sind schöne, neue Räume eben doch nur kühler Beton mit schicker Tapete.

„Krisen sind Angebote des Lebens, sich zu wandeln. Man braucht noch gar nicht zu wis­sen, was neu werden soll. Man muss nur bereit und zuversichtlich sein.“ (Luise Rinser)

Dieses Zitat schickte uns verbunden mit einem Dank Elke Weber von der WBG Branden­burg eG. Bei allen Herausforderungen, mit denen vermutlich jeder von uns aktuell kon­frontiert wird, gilt: die Situation annehmen und Chancen in ihr sehen. Die gesamte Ar­beitswelt kann von den Veränderungen profitieren. Bei Digitalisierungsvorhaben legen viele Unternehmen ihre Mofa-Strategie auf Eis und setzen auf Geschwindigkeit. Natürlich unter einem höheren Risiko, war doch viel zu wenig Zeit, um alles zu durchdenken. Dafür aber mit einem gewaltigen Fortschritt! Bei einigen Dingen stellt man fest, dass sie nicht gut funktionieren. Bei anderen dagegen fragt man sich: warum erst jetzt?! Die Krise hat uns in der BBA gezeigt: Homeoffice, virtuelle Zusammenarbeit und auch das digitale Ler­nen können sehr gut funktionieren. Bei aller Digitalisierung wird jedoch eines sichtbarer denn je: Beziehung ist das Gut des 21. Jahrhunderts! Soziale Interaktion und der persönli­che Austausch lassen sich nicht komplett ersetzen, dafür aber klug mit digitalen Elemen­ten kombinieren.

#stayhome#stayinformed – Die BBA bildet Immobilienwirtschaft online

Damit unsere Mitglieder und Kunden auch weiterhin gut informiert und mit aktuellem Wis­sen glänzen können, bieten wir Online-Seminare an. Bildung kann damit ortsunabhängig stattfinden und ist außerdem zeit- und kosteneffizient, denn Anreisen sind nicht notwen­dig.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.