„Bitte keine Eigeninitiative bei Dachschaden nach Unwetter“

Bayerisches Dachdeckerhandwerk warnt vor Selbsthilfe bei Unwetterschäden

Auch beim heftigsten Unwetter sollte niemand zur Selbsthilfe bei Dachschäden greifen (lifePR) ( München, )
Eindringlich warnt der Bayerische Dachdecker-Landesinnungsverband vor Eigeninitiative bei Unwetterschäden am Dach.

„Die Schäden bitte nur vom sicheren Boden aus – und zwar nach dem Unwetter – mit dem Handyfoto oder der Kamera dokumentieren“, so der Rat des stellvertretenden Landesinnungsmeisters Kay Preissinger.

Alles andere sollte ausschließlich den Dach-Fachleuten überlassen werden. Dazu gehört auch bei Bedarf die Notabdeckung des beschädigten Dachbereichs. Die Kosten einer solchen Maßnahme werden von den Gebäudeversicherungen übernommen, denn sie dienen schließlich der Schadensbegrenzung.

„Eine Notabdeckung kann notwendig werden, wenn das Eindeckungsmaterial nicht sofort verfügbar ist“, erklärt Preissinger. Außerdem trägt eine Notabdeckung dazu bei, dass mehr Geschädigten in der gleichen Zeit geholfen werden kann.

„Nach heftigen lokalen Unwettern kann es zu Engpässen beim Abarbeiten der Notrufe kommen“, weiß auch der stellvertretende Landesinnungsmeister. Dennoch seien die Betriebe mit vollem Einsatz und unzähligen Überstunden bemüht, allen Geschädigten zu helfen. „Nur jeder an erster Stelle geht nicht“.

Vorsicht ist nach Angaben des Dach-Experten geboten, wenn nur wenige Tage nach einem Unwetter mobile Handwerkerkolonnen ihre Dienste an der Haustüre aufdrängen. Nicht selten werden dann überhöhte Preise berechnet, die von der Gebäudeversicherung nicht übernommen werden.

Preissingers Tipp für die Zukunft: Die regelmäßige Dachwartung im Rahmen eines entsprechenden Wartungsvertrags stellt sicher, dass der beauftragte Dachdecker auch schnellstmöglich beim Kunden ist. Foto 00542.jpg (honorarfrei): HF.Redaktion
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.