Porsche-Vorstand: Wir machen beim Verbrenner keinen harten Schnitt

Macan II wird wohl in Leipzig gebaut: Kein Hybrid - Auch nächster Cayenne wird als reiner Verbrenner kommen

Porsche-Vorstand: Wir machen beim Verbrenner keinen harten Schnitt (lifePR) ( Stuttgart, )
Porsche wird auch in Zukunft auf lange Zeit Autos mit reinem Verbrennerantrieb anbieten. Elektroantriebe seien nicht für alle Regionen und nicht für alle Anwendungsbereiche geeignet, erklärt Porsche-Entwicklungsvorstand Michael Steiner in der aktuellen Folge von Moove, dem New Mobility Podcast von auto motor und sport. „Nicht alle Regionen auf der Welt entwickeln sich gleich schnell. Nicht überall hat das Thema Nachhaltigkeit den gleichen Rang. Das verändert sich zwar konstant, aber nicht mit der gleichen Geschwindigkeit“, so Steiner. Deshalb müsse Porsche auch in Zukunft Autos mit reiner Verbrennungstechnik anbieten.

Das gelte auch für die nächste Generation des Cayenne, die voraussichtlich 2023 auf den Markt kommen wird. Beide Antriebstechniken werde Porsche noch „eine lange Zeit“ nebeneinander anbieten, so Steiner. „Beim Cayenne wird es eine deutliche Überlappung geben, also ein Parallelangebot. Es werden nicht alle Kunden sofort auf die E-Mobilität gehen“, unterstreicht der Entwicklungsvorstand. „Wir werden keinen harten Cut machen“, es werde keinen Termin geben, an dem es keine Verbrenner mehr gibt. Zum Beispiel würden Kunden, die einen Anhänger ziehen, lieber beim Verbrenner bleiben, die Reichweite eines Elektro-Cayenne sei bei Gespannfahrten zu gering.

Beim Macan deutet Steiner an, dass das Werk in Leipzig die Produktion auch der zweiten, rein elektrisch angetriebenen Generation übernehmen wird. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Macan II in Leipzig gebaut wird, sei „groß“. Die Entscheidung sei aber noch nicht endgültig gefallen. Vom Macan werde es neben der Elektro-Variante weiterhin einen Vollverbrenner geben. Eine Plug-in- Hybridversion sieht Steiner nicht. In kleineren Segmenten wage Porsche direkt den Schritt zum Elektroantrieb. Bei den großen und schweren Modellen sei die Leistungsfähigkeit der Batterien noch nicht groß genug, weshalb sich dort zunächst der Plug-in-Hybrid durchsetze.

Moove, der New Mobility Podcast von auto motor und sport, findet sich alle zwei Wochen neu unter https://www.auto-motor-und-sport.de/podcast/moove/, auf Spotify, Apple Podcasts und anderen Plattformen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.