Nächste E-Klasse rückt technisch noch näher an S-Klasse

Lenkbare Hinterachse - Plugin-Hybrid mit 100 km Reichweite - Diesel bleibt

(lifePR) ( Stuttgart, )
Die nächste E-Klasse-Generation, die Ende 2022 auf den Markt kommt, wird noch stärker von der überlegenen Technik der S-Klasse profitieren als bisher. Nach Informationen der Zeitschrift auto motor und sport wird Mercedes in der E-Klasse die optional angebotene Luftfederung mit einer lenkbaren Hinterachse kombinieren. Mit diesen Optionen will Mercedes den mit Abstand höchsten Federungskomfort im Segment bei gleichzeitig souveräner Fahrstabilität bei hohem Tempo erreichen. Wegen des im Vergleich zur S-Klasse kürzeren Radstandes werden die Räder aber nur vier statt zehn Grad lenken.

Bei den Antrieben hält Mercedes am Diesel fest. Angeboten werden Vier- und Sechszylinder, jeweils als Benziner oder Diesel, mit Hinterrad- oder Allradantrieb. Grundsätzlich werden alle Antriebe elektrifiziert und verfügen zumindest über einen integrierten Startergenerator (Mildhybrid), der in der neuesten Motorengeneration eine Einheit mit dem Getriebe bildet und daher sehr flexibel eingesetzt werden kann. Die Plug-in-Versionen bekommen einen größeren Akku, dessen Leistung von 13,5 kWh in der aktuellen E-Klasse auf 31 kWh steigt. Damit soll sich die elektrische Reichweite auf 100 Kilometer erhöhen.

Auch bei den Assistenzsystemen profitiert die nächste E-Klasse stark von der S-Klasse. So wird das Auto automatisch im Fall eines Staus eine Rettungsgasse bilden, zügiger die Spur wechseln und vor roten Ampeln und Stoppschildern warnen. Zudem lassen sich die Assistenzsysteme personalisieren. Einstellbar werden wie und wie stark die Assistenten eingreifen sollen. Schließlich soll die E-Klasse mittelfristig auch teilautonom nach Level 3 fahren können, beispielsweise bei stockendem Verkehr bis 60 km/h. Mercedes hofft, diese Technik für die S-Klasse in der zweiten Jahreshälfte 2021 zugelassen zu bekommen.

Durchgesickert sind auch erste Details der Elektrovariante der E-Klasse, dem EQE. Die Batterie soll eine Kapazität von rund 90 kWh erreichen. Damit wäre eine Reichweite von rund 600 Kilometer realistisch. Interessantes Detail: Offenbar können die Kunden im EQE den riesigen Hyperscreen der S-Klasse bestellen, der sich über die gesamte Fahrzeugbreite erstreckt und auch dem Beifahrer einen eigenen, personalisierbaren Abschnitt bietet. Nach dem geplanten Marktstart des EQE Ende 2021 will Mercedes schon im 3. Quartal 2022 eine SUV-Variante bringen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.