Das Oktoberfest 2012 fit und gesund überstehen

www.arzneimittel.de - So geht Gesundheit heute!

arzneimittel.de - Ihre deutsche Versandapotheke (lifePR) ( Baldham, )
Am 22. September ist es wieder so weit und das Münchner Oktoberfest öffnet erneut für seine Fans die Pforten. Besucher aus aller Welt strömen auf die Festwiese und in die Bierzelte und mit ihnen eine bunte Mischung unterschiedlichster Keime, Bakterien und weitere lästige Krankmacher. Und damit der Besuch der Wiesn in guter Erinnerung bleibt, sollte man nicht zu viel des süffigen und vor allem starken Bieres trinken.

Hochsaison für das Herpes Simplex Virus

Dichtes Gedränge schon in der U-Bahn auf dem Weg zum Oktoberfest und volle Bierzelte und Straßen zwischen den Fahrgeschäften. Wen wundert es da noch, dass Viren ein leichtes Spiel haben, sich unter den dicht gedrängten Menschen zu verteilen. Beispielsweise das Herpes Simplex Virus, es ist Verursacher der kleinen juckenden Bläschen, meist an den Lippen. Die Chance sich auf dem Fest mit dem Erreger durch Tröpfcheninfektion und direktem Kontakt zu infizieren ist sehr hoch. Hinzu kommt erschwerend, dass die körpereigene Abwehr durch Stress, Schlafmangel und Alkoholkonsum häufig nicht auf Hochtouren läuft und schon beginnt es zu jucken. Auslöser für den Ausbruch ist meist ein geschwächtes Immunsystem, bei einigen Menschen führt sogar der Ekel vor nicht sauber gespülten Bierkrügen oder Besteck zum Ausbruch von Herpes.

Grippale Infekte - Ansteckungsgefahr ist sehr hoch

Bei Stress und einem schwachen Immunsystem haben auch grippale Infekte und Erkältungen leichtes Spiel. Hier hat auch das oft sehr wechselhafte, nass-kalte Wetter zu dieser Jahreszeit einen Einfluss auf die Gesundheit. Ebenso die Temperaturunterschiede zwischen dem Inneren der Bierzelte und draußen. Um den Organismus hier ein wenig zu entlasten, hat sich die Zwiebelmethode bewährt, bei der man je nach Temperatur und Umgebung die Klamotten nach und nach ausziehen, oder wieder anziehen kann. Hin und wieder sollte man sich frische Luft gönnen. Die Luft im Freien befeuchtet die Nasenschleimhäute und macht sie so weniger anfällig für eindringende Viren und Krankheitserreger. Und ein weiterer, leicht umzusetzender Tipp: Händewaschen nicht vergessen! Am besten lieber einmal mehr als zu wenig und nach Möglichkeit aufs "Bussln" verzichten, um einer Ansteckung mit Viren aus dem Weg zu gehen.

Einem Kater am Tag nach der Wiesn vorbeugen

Grundlage schaffen! Schon vor dem Genuss der ersten Wiesn-Mass sollte man möglichst eiweißhaltig und fettig essen. Denn Fette und Eiweiße bleiben länger im Magen, was die Alkoholaufnahme ins Blut verlangsamt. Um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen sollte man sich vornehmen, nach spätestens jeder Mass und auch zwischendurch ein großes Glas Wasser zu trinken. Auch der Verzicht auf die Zigarette kann helfen, einen Kater zu vermeiden. Rauchen verstärkt die Wirkung des Alkohols, da es dem Körper Vitamine und Sauerstoff entzieht. Vor dem zu Bett gehen sollte man noch einmal ein großes Glas Wasser trinken, am besten einen halben Liter. Eine Magnesiumtablette darin aufgelöst füllt die Mineralstoffdepots wieder auf und das Wasser den Flüssigkeitshaushalt. Da der Körper in der Nacht Sauerstoff verbraucht, um den Alkohol abzubauen, sollte man mit geöffneten Fenstern schlafen, um dauerhaft für frische Luft zu sorgen.

Weitere Themen und Ratgeber rund um das Thema Gesundheit erhalten Sie unter www.arzneimittel.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.