Risiko 5G-Technologie - ein gefährlicher Wolf im Schafspelz

(lifePR) ( München, )
Selbstfahrende Autos, smarte Kühlschränke, noch schnelleres Internet. Das ist die verlockende Fassade, der Köder. Doch viele Technologien bergen auch Risiken und Nebenwirkungen, die von den Entwicklern mit allen Mitteln verborgen werden. 5G konfrontiert Natur und Menschheit mit einer neuen Dimension an Risiken.

Telekommunikationsunternehmen planen weltweit, mit Unterstützung der jeweiligen Regierungen, die Einführung der fünften Generation drahtloser Netzwerke (5G) innerhalb der nächsten zwei Jahre. Dies wird nie dagewesene bedenkliche, wenn nicht gefährliche Konsequenzen für die Umwelt im globalen Maßstab zur Folge haben - Auswirkungen auch auf Sie und Ihre Familie.

Unzählige Antennen und Satelliten werden zur Bedrohung

Mit dem Internet der Dinge soll das Leben „smarter“ werden: Von Kühlschränken und Waschmaschinen bis hin zu Haarbürsten und Babywindeln – nahezu alle Dinge, die wir kaufen, sollen mit Antennen und Mikrochips ausgestattet und mit dem Internet verbunden sein. Mit 5G soll jedem Menschen Zugang zu ultraschnellem, drahtlosem Internet an jedem Ort ermöglicht werden. Auf den ersten Blick mag das vielleicht nützlich erscheinen. Doch viele Studien belegen bereits, dass Hochfrequenzstrahlung, die auch bei 5G zum Einsatz kommt, Mensch, Tier und Umwelt schadet. Dazu später mehr ...

Die geplante Verteilungsdichte von Hochfrequenzsendern ist extrem. Um die enormen Datenmengen übertragen zu können, die für das „Internet der Dinge“ benötigt werden, verwendet die 5G-Technologie ausgesprochen kurze Wellenlängen. Dafür sollen in jedem Stadtgebiet Basisstationen in 100-Meter-Abständen installiert werden. Im Unterschied zu früheren Generationen drahtloser Technologie führt das zu einer wesentlich höhere Anzahl von Funkmasten. Da diese in Bodennähe angebracht werden, reicht die Strahlung bis den hintersten Winkel jedes Büros und Privathauses. Schon bis 2022 plant die Bundesnetzagentur 98 % von Deutschland mit diesen Masten abzudecken.

Weiterhin sollen 20.000 Satelliten (!) bis zum Jahr 2020 ins All geschossen werden. Ziel: all jene Bereiche der Erde zu bestrahlen, die andere Sender nicht erreichen. Die Folge wird eine Veränderung des elektromagnetischen Gefüges der Erde sein, eine womöglich noch größere Bedrohung für das Leben als die Strahlung der an Boden installierten Antennen.

In einem Mikrowellenofen werden die Wassermoleküle zum Schwingen gebracht, und dadurch erhitzt sich das Essen. Durch 5G werden wir uns alle permanent praktisch in einem Mikrowellenofen befinden. Unser Körper besteht nämlich zu 70 % aus Wasser - es befindet sich in jeder Zelle unseres Körpers. Unsere Zellen werden - nachgewiesen durch hochkarätige Studien - als kleine Antenne wirken und Signale empfangen. Diese Technologie wurde bereits in mehreren Ländern (China, Russland, USA, usw.) als Waffen zur Kontrolle der Menschen benutzt, nicht nur, um Menschen in bestimmte Emotionen zu versetzen, sondern auch, um ihnen körperliche Schäden zuzufügen.

5G führt zu dauerhaften Belastungen

5G ist qualitativ anders zu beurteilen als 4G. Denn die Feldstärken der Hochfrequenzstrahlung sind zehn- bis hundertfach höher als die Strahlung, der wir heute ausgesetzt sind. Und diese Technologie wird bereits an uns Menschen in Deutschland getestet. Beispielsweise auf dem Wendelstein mit einer Reichweite von 120 km, bei 100 kW Strahlungsstärke!

Bisher war es noch möglich, sich in den eigenen vier Wänden einigermaßen vor Strahlen zu schützen. Aber wenn die 5G-Technologie umgesetzt ist, kann kein Lebewesen mehr deren Auswirkungen entkommen. Mensch, Tier und Umwelt sind ihr 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr ausgesetzt.

Irreversible Schäden als Konsequenz

Die Strahlung dürfte zu dauerhaften Schäden der Ionosphäre führen. Denn der Einsatz zehntausender Satelliten in der Ionosphäre und der Magnetosphäre, welche modulierte Signale mit Millionen von Watt Leistung und in Millionen unterschiedlichen Frequenzen aussenden, wird das globale System natürlicher Elektrizität kontaminieren.

Bei uns Menschen lösen solche Strahlungsintensitäten und die kurzen Wellenlängen (herab bis zu 2,5 cm und weniger) eine Reihe akuter und chronischer Krankheiten aus, z.B.:
  • einige Studien schätzen, dass die Krebsrate auf über 50 % steigen wird
  • Veränderung der Hornhaut bis zur Erblindung
  • Veränderungen des Stoffwechsels
  • Veränderungen der DNA (Mutationen, DNA-Schäden)
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Erhöhung der Blut-Hirn-Schranken-Durchlässigkeit
  • Kognitive Beeinträchtigung
  • Lern- und Gedächtnisdefizite
  • Neurologische Schäden (z. B. Alzheimer)
Zu den erwarteten Auswirkungen auf Kinder zählen zudem Autismus, ADHS und Asthma. Die Schäden gehen jedoch weit über die menschliche Spezies hinaus. Es liegen bereits zahlreiche Belege für die Schädigung verschiedenster Pflanzen, Wildtiere und sogar Bakterien vor. Studien zeigen, dass Bakterien schneller resistent gegen Antibiotika werden. An multiresistenten Keimen sterben bereits heute zigtausend Menschen jedes Jahr, die Medizin ist hier machtlos.

Schlechter Schlaf, andauernde Kopf- und Muskelschmerzen oder Panikattacken werden noch das Geringste aller Probleme sein. Die IARC (Internationale Agentur für Krebsforschung) und die WHO stufen elektromagnetische Strahlung als krebserregend für Menschen ein. Die EURPAEM EMF Leitlinie von 2016 erklärt, dass es „starke Hinweise gibt, dass eine langfristige Exposition gegenüber bestimmten EMFs ein Risikofaktor für Krankheiten wie Krebs, Alzheimer und Unfruchtbarkeit ist“. Weiterhin sind häufige Symptome Konzentrationsstörungen, Depression, Schlafstörungen, Erschöpfung und fehlende Energie.

Internationaler Appell zum Stopp von 5G

Schon vor Entwicklung der 5G-Technologie forderten Wissenschaftler und Ärzte, dass der Ausbau der drahtlosen Netzwerke gestoppt werden muss. Spätestens jetzt darf aber nicht mehr ignoriert werden, dass mit 5G geltendes Recht verletzt wird, da die Technologie eine Gefährdung für Mensch und Umwelt darstellt. Wissenschaftler, Ärzte, Umweltschutzorganisationen und Bürger aus den Ländern sprechen sich daher für einen sofortigen Stopp des Ausbaus und Einsatzes des 5G-Funknetzwerks und den 5G-Sendeanlagen auf Weltraumsatelliten aus.

Die vollständige Version des Aufrufs können Sie unter https://www.5gspaceappeal.org auf Englisch nachlesen. Zur deutschen Version gelangen Sie hier.

Wir kennen es aus der Fernsehwerbung: Fröhliche Menschen, ansprechende Farben, das Produkt scheint fantastisch, von Nachteilen oder Gefahren kein Wort. Die Werbung will es Ihnen schmackhaft machen, Sie sollen es kaufen. Wir wissen aber auch, der schöne Schein trügt regelmäßig.

Jetzt darf man sich fragen, warum 5G so intensiv beworben wird. Warum so durchweg positiv berichtet wird? Wem nutzt diese Technologie wirklich? Wer hat so großes Interesse daran? Den allermeisten Menschen reicht die Geschwindigkeit der Mobilfunknetze aus. Wer will wirklich in einem Auto sitzen, das allein von Computern und Satelliten über die Autobahn gelenkt wird, wer will die Kontrolle über seinen Wagen vollkommen abgeben? Wer will, dass Technologie als Waffe gegen ihn selbst eingesetzt werden kann, dass er nicht abstellbarer intensivster Strahlung ausgesetzt wird? Denn wem die Satelliten gehören, der kann deren Bestrahlungsform und Intensität steuern.

Wie oft schon wurden gefährliche „Errungenschaften“ leichtfertig zum Einsatz gebracht, und dabei Gefahren und Dauerschäden für Mensch und Natur in Kauf genommen? Havarien durch Öltanker und Erdölplattformen, Chemie- und Kernwaffen, Medikamente, Neonikotinoide (Bienengifte), Glyphosat etc.?

Sie möchten nicht passiv zusehen, sondern den Appell unterstützen, den bereits über 22.000 Wissenschaftler unterzeichnet haben? Welche Menschen kennen Sie, die Einfluss nehmen könnten? Vielleicht über Klagen vor dem internationalen Gerichtshof, Wissenschaftler mit Reputation, integre Politiker? Leiten Sie den Appell der Wissenschaftler bitte weiter, im Interesse aller Menschen, unserer Kinder und Enkel, allen Lebens auf der Erde.

Mit welchem Recht sollte einigen wenigen Interessengruppen erlaubt werden, wegen Profit, Macht und Kontrolle 99,9 % der Menschen Gefahren auszusetzen und (irreversiblen) Schaden zuzufügen? Mit dem Recht des Stärkeren? Wir dürfen nicht wegsehen und zur Tagesordnung übergehen - die Bequemlichkeit hätte einen hohen Preis. Als Gesellschaft und in der Summe ist wir stark genug, um solche Bedrohungen zu verhindern. Vorausgesetzt, jeder einzelne tut, was ihm möglich ist. Bitte tragen Sie Ihren Teil dazu bei.

Quellen:
  1. https://www.5gspaceappeal.org
  2. https://www.hannovermesse.de/...
  3. https://www.radioszene.de/...
  4. https://ehtrust.org/...
  5. https://ehtrust.org/...
  6. https://ehtrust.org/...
  7. https://healthimpactnews.com/...
  8. https://steemit.com/health/@sensistar/5g-the-same-frequencies-used-for-pain-inflicting-crowd-control-weapons-form-the-foundation-of-the-network-that-will-tie-together
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.