Von der Kita bis zur Erwachsenenbildung: Zentrum für nachhaltige Entwicklung freut sich über doppelte Auszeichnung

Wie kann die Energeiwende europäisch aussehen? "Changing the Game" im artefact-Workshop
(lifePR) ( Glücksburg, )
Das Glücksburger artefact-Zentrum hat mit gleich zweien seiner Bildungsformate beim Norddeutschland-Wettbewerb des Projektes SEGEL SETZEN /20/21 von BNUR und RENN.nord gewonnen.
Dr. Maria Grewe von RENN.nord (RENN – Regionale Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien) betont, wie wichtig gerade in Krisenzeiten außerschulische Angebote sind: „Bildung und Aufklärung sind Grundpfeiler für die Beteiligung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen am gesellschaftlichen Gemeinwohl. Sie tragen maßgeblich zur Verringerung von Diskriminierung und Ungleichheit bei.“ Alina Cornelissen von RENN.nord erläutert: „Wir möchten mit unserem Wettbewerb einen kleinen finanziellen Anschub für die Umsetzung der zahlreichen guten Ideen geben, die bei uns eingereicht worden sind.“ Aus ganz Schleswig-Holstein kamen die Beiträge, insgesamt 30 Projekte wurden jetzt ausgezeichnet.

Den ersten Platz gab es für artefact in der Kategorie „Kita“ für das Projekt „Klima-Kig: neue Energien in die Kitas!“, in dem bereits die Jüngsten in Kindergärten der Region Flensburg mit Experimenten für das Thema Klimaschutz nachhaltig begeistert werden. Katharina Uhlig, Bildungsreferentin bei artefact, hofft, dass das zwei Jahre lang in Schafflund erprobte Konzept nach der Sommerpause fortgesetzt und auch in andere Kitas getragen werden kann. "Wir planen, auch zusätzliche Multiplikatorenkurse für Mitarbeiter*innen anderer Kitas zu entwickeln."

In der Kategorie Jugendliche wurde außerdem die Online-Version des Planspiels „Changing the game“ ausgezeichnet, bei dem die Teilnehmer*innnen spielerisch in Gruppen das bestehende Energieversorgungssystem in ein zukunftweisendes und umweltfreundlicheres Szenario für das Jahr 2030 umwandeln können. Das Energiestrategiespiel, das 2009 an der Universität Kopenhagen entwickelt und von artefact für den deutschsprachigen Raum angepasst wurde, wurde bislang von hunderten Schülern, Klimamanagern und anderen Teilnehmern in Deutschland und Österreich unter Anleitung eines geschulten Trainers in vor Ort-Workshops mit Infotafeln, Karten und Legosteinen realisiert. Artefact-Mitarbeiter Niklas Neumeyer arbeitet derzeit an einer digitalen Fassung des Simulationsspiels, die damit eine nochmal deutlich größere Zielgruppe erreichen soll.

Das Team von artefact freut sich sehr und bedankt sich bei RENN.nord für die Auszeichnung!
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.