Kompressionskleidung viel diskutiert

So funktioniert sie richtig

Fotolia_42502935_Subscription_Monthly_XL_preview.jpeg.jpg (lifePR) ( Langenaltheim, )
Über Kompressionskleidung wird viel geschrieben und diskutiert. Bei all den Kommentaren und Veröffentlichungen fällt immer wieder auf, dass viele nicht wissen, wie diese Kleidung überhaupt funktioniert. Damit sich jeder etwas darunter vorstellen kann, haben wir die wichtigsten Fakten dazu einmal zusammengetragen. So wird auch klar, welchen Nutzen Kompressionskleidung für den Anwender haben kann.

Unbequem, unbehaglich – das war einmal

Noch heute gibt es die Meinung, dass Kompressionskleidung unbequem ist. Sie engt ein, fühlt sich auf der Haut unangenehm an. Gut, auf einige Produkte auf dem Markt trifft dies sicherlich zu. Allerdings hat sich hier viel getan. Hochwertige Kompressionskleidung wird heute aufwändig produziert. Sie ist in verschiedenen Farben und Größen erhältlich und brilliert darüber hinaus in Funktion und Komfort. Nehmen wir beispielsweise die Produkte von Ballancer. Hier werden spezielle Hosen angeboten, welche unter der herkömmlichen Kleidung getragen werden können. Sie tragen nicht auf, aber können ihre Tätigkeit voll ausführen.

So funktioniert Kompressionskleidung

Die Kompressionskleidung soll eine Unterstützung des Blutrückflusses zum Herzen darstellen. Durch eine optimale Blutzirkulation werden die Muskulatur und das Gewebe besser mit Sauerstoff versorgt. Bei Venenschwäche oder bei Lipödemen, sowie bei Cellulite soll die Kompressionswäsche eine gewisse Massage auf die Lymphe ausüben. Dadurch soll die Tätigkeit des Lymphflusses optimiert werden. Es gibt mittlerweile sogar Kompressionskleidung für Sportler. Diese soll dafür sorgen, dass die Leistung erhöht werden kann. Kompressionsbekleidung wird heute sowohl im Sport als auch im medizinischen Kontext verwendet. Nach einer Fettabsaugung muss diese Wäsche ebenfalls getragen werden. Der Grund ist, dass die Kompression das Gewebe unterstützen soll, die gewünschte Form bei der Ausheilung zu erhalten.

Welche Kompressionskleidung gibt es?

Sowohl für den Sommer als auch für den Winter werden verschiedene Varianten angeboten. Neben dem klassischen Stützstrumpf gibt es auch heute Hosen in diversen Längen. Zudem werden auch Oberteile angeboten, welche helfen sollen den Oberkörper in Form zu bringen. Für Sportler empfiehlt sich spezielle Wäsche, welche an den Bedarf des Sportes angepasst ist. Wer etwas gegen Cellulite unternehmen möchte ist mit einer Kompressionshose von Ballancer, sowie passenden Produkten hierzu gut beraten. Sie sind angenehm zu tragen und unkompliziert in der Anwendung. Weitere Informationen dazu finden Sie ausführlich auf der Seite www.art-of-beauty.com. Hier können Sie auch passende Zubehörprodukte gegen Cellulite und andere Themen im Bereich der Körperschönheit auswählen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.