Interesse an Ausbildung zum BPHC-Barhuftherapeuten steigt

2019er Frühjahrsstaffel startet am Wochenende

Ihre Ansprechpartnerin ist Annelie Michel (lifePR) ( Stebach, )
Kaum spriessen die ersten Frühlingsblüher im Kreis Neuwied aus dem Boden, kümmert sich Hufexpertin Annelie Michels mit ihren Helfern um die letzten Vorbereitungen für den ersten saisonalen „Regulären Ausbildungskurs zum BPHC-Barhuftherapeuten“. Alles in allem nimmt dieser genau 80 Tage bis zum Hufpfleger-Erwerb in Anspruch und dauert 8 Monate. Die Praxis individuell bis zu drei Jahren.

Zur Verfügung stehen für berufstätige Pferdefreunde halt vornehmlich die Wochenenden.“, sagt Annelie Michels, die auf ihrer Homepagepräsenz die wichtigsten Informationen für Barhuf interessierte Reiter übersichtlich aufführt.

Es werden 16 Wochenendmodule mit je zwei Tagen Theorie und 50 Tagen Einzelpraktikum absolviert.

Darunter sind fünf Hospitationstage und 45 Tage pure Praxis innerhalb der Woche. Diese können individuell gebucht werden, um den Beruf, Familie und die Ausbildung am Pferd koordinieren zu können. 

Wenn das geschafft ist, legen die Teilnehmer vor Mitgliedern der Gesellschaft der Huf & Klauenpflege e.V. (GdHK) die Prüfung als Hufpfleger ab.

Das ist die Grundausbildung, um professionell an anderen Pferden die Hufe bearbeiten zu können.

Am 9. März 2019 geht es los

Mit diesem Grundabschluss besteht die Möglichkeit, weitere 20 Tage mit zusätzlichen Prüfungen zu absolvieren und damit BPHC-Barhuftherapeut zu werden.

Diese Seminare und Prüfungen haben es jedoch in sich, so daß der Titel ein echtes Qualitätsmerkmal darstellt.“, unterstreicht die Fachfrau.

Hinzu kommt der eigene Anspruch der Reiter, die Hufe des eigenen Pferdes selbst kontrollieren und bearbeiten zu wollen.

An diesem Punkt angekommen helfen wir.“, ergänzt die Inhaberin des Privatinstitutes für ganzheitliche Barhufbearbeitung (BPHC) und verweist auf die immensen Einblicke u.a. in die Huforthopädie, Hufheilpraktik, Natural Hoof Care, F-Balance und in biomechanische Erkenntnisse. Und für das Material vor Ort sorgt das Institut.

Besonders am Herzen liegt den Fachkräften die Vermittlung traditioneller, völlig empirischer und praxiserprobter Bearbeitungstheorien.

Und das alles in einer landschaftlich schönen Gegend, bei produktiver und freundschaftlicher Stimmung und einer Menge Spass.

Aufgrund der Komplexität und Dauer startet nur zweimal im Jahr eine neue Ausbildungs-Staffel zum BPHC Barhuftherapeuten.

So erst wieder ab 14. September 2019. Anmeldungen werden für den Lehrgang bereits entgegen genommen werden. Vorabinformationen und Fragen über den Kontakt auf www.bphc-ganzheitliche-barhufbearbeitung.com
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.